Luzern feiert dieses Jahr die Person und das Werk von Carl Spitteler, der vor 100 Jahren den Nobelpreis für Literatur erhielt. Luzern war ab 1892 Lebensmittelpunkt von Spitteler und seiner Familie – hier war er als Schriftsteller tätig und hier entstanden einige seiner Werke wie "Imago" (1906), der "Olympische Frühling", wofür er 1919 den Nobelpreis für Literatur erhielt, sowie seine berühmte Rede "Unser Schweizer Standpunkt" (1914), in der er die Neutralität und den nationalen Zusammenhalt der Schweiz beschwörte. Spitteler lebte in Luzern 32 Jahre lang bis zu seinem Tod 1924.

Kanton und Stadt Luzern, die Universität Luzern und der Verein "Carl Spitteler – 100 Jahre Literaturnobelpreis" laden zum offiziellen Festakt an der Universität ein. Es wird ein attraktives Programm mit Würdigungen, textlichen und musikalischen Beiträgen und einem Apéro riche geboten. Die Festansprache hält der emeritierte Literaturwissenschafts-Professor Peter von Matt, weitere Wortbeiträge gibt es von EDA-Staatssekretärin Pascale Baeriswyl und Autorin Gisela Widmer; Musik: Trio Iheimisch.

Datum: Samstag, 14. September 2019
Zeit: 9.15–13.30 Uhr
Ort: Universität Luzern, Frohburgstrasse 3, Hörsaal 1 (EG)

Nach dem Apéro besteht die Möglichkeit des Besuchs der Hommage an Carl Spitteler im Natur-Museum Luzern. Zudem findet um 19.30 Uhr am Carl Spitteler Quai in Luzern eine Live-Lesung von "Olympischer Frühling" statt. Und tags darauf wird eine Spitteler-Exkursion angeboten. (Flyer zu den verschiedenen Anlässen, PDF)

Die Platzzahl ist beschränkt. Zugang nur mit Anmeldung; die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt.

Kontakt: rektoratremove-this.@remove-this.unilu.ch

Jubiläum Carl Spitteler Anmeldung