Das Programm „Mentoring Deutschschweiz“ wurde zwischen 2001-2016 acht Mal durchgeführt. Konzipiert als Instrument zur individuellen Nachwuchsförderung zielte es darauf ab, einen Beitrag zur Förderung von Chancengleichheit und Gleichstellung im Wissenschaftsbetrieb zu leisten. Aufgrund der veränderten Ausgangslagen an den Universitäten und in der Nachwuchsförderung wurde das Programm auf Ende März 2016 eingestellt.

 

Wir bedanken uns bei den Trägerinstitutionen, dem Schweizerischen Nationalfonds und insbesondere den involvierten Mentorinnen, Mentoren, Expertinnen und Experten für die gute Zusammenarbeit.

Trägerinstitutionen

Das 8. und letzte Programm von Mentoring Deutschschweiz (2014-2016) wurde von den Universitäten Basel, Bern, Fribourg, Luzern, St. Gallen, Zürich, der EAWAG sowie der Università della Svizzera Italiana getragen.

Mentoring Deutschschweiz wurde durch den Schweizerischen Nationalfonds finanziell unterstützt.

Dokumente und Veröffentlichungen

Programminhalte

Auswahlverfahren Teilnehmerinnen

Matchingprozess und One-to-One Mentoring

Publikationen zur akademischen Laufbahn

Erfolgreich promovieren – Leitfaden für Doktorierende

Sie stehen kurz vor dem Beginn Ihres Doktorats? Sie wissen noch nicht, ob Sie promovieren möchten? Sie möchten sich darüber informieren, wie ein Doktoratsstudium abläuft, welche Probleme auftauchen können, was es zu beachten gibt, welche Möglichkeiten sich auftun? Dann ist dieser Leitfaden genau das Richtige für Sie.

Herausgegeben von "Mentoring Deutschschweiz", 2. aktualisierte Version 2015.

Promotion – und dann? Leitfaden für fortgeschrittene Doktorierende und Postdoktorierende

Sie stehen kurz vor Abschluss Ihres Doktorats oder haben bereits ein Postdoktoratsprojekt begonnen? Sie sind interessiert, sich als eigenständige Wissenschaftlerin oder als eigenständiger Wissenschaftler zu etablieren? Sie möchten auch in Zukunft an einer Hochschule forschen und lehren oder sind nicht ganz sicher, ob das tatsächlich Ihr Weg sein soll? Dann ist dieser Leitfaden genau das Richtige für Sie.

Herausgegeben von "Mentoring Deutschschweiz", 2. aktualisierte Version 2015.

Kontakt

Die Leitung und Koordination der Programme 6 bis 8 (2010 - 2016) lag bei an die Fachstelle für Chancengleichheit der Universität Luzern. 

Die früheren Programme wurden von der Abteilung für die Gleichstellung der Universität Bern geleitet und koordiniert.