Die Fachstelle für Chancengleichheit bietet unterschiedliche Fördergefässe für Doktorierende und Postdoktorierende an:

Leitfäden Doktorat und Postdoktorat

"Erfolgreich promovieren – Leitfaden für Doktorierende"

Sie stehen kurz vor dem Beginn Ihres Doktorats? Sie wissen noch nicht, ob Sie promovieren möchten? Sie möchten sich darüber informieren, wie ein Doktoratsstudium abläuft, welche Probleme auftauchen können, was es zu beachten gibt, welche Möglichkeiten sich auftun? Dann ist dieser Leitfaden genau das Richtige für Sie.

Mentoring Deutschschweiz (Hrsg.) (2015, 2. aktualisierte Auflage). Erfolgreich promovieren – Leitfaden für Doktorierende. Luzern: Universität Luzern, Fachstelle für Chancengleichheit.

"Promotion – und dann? Leitfaden für fortgeschrittene Doktorierende und Postdoktorierende"

Sie stehen kurz vor Abschluss Ihres Doktorats oder haben bereits ein Postdoktoratsprojekt begonnen? Sie sind interessiert, sich als eigenständige Wissenschaftlerin oder als eigenständiger Wissenschaftler zu etablieren? Sie möchten auch in Zukunft an einer Hochschule forschen und lehren oder sind nicht ganz sicher, ob das tatsächlich Ihr Weg sein soll? Dann ist dieser Leitfaden genau das Richtige für Sie. 

Mentoring Deutschschweiz (Hrsg.) (2015, 2. aktualisierte Auflage). Promotion – und dann? Leitfaden für fortgeschrittene Doktorierende und Postdoktorierende. Luzern: Universität Luzern, Fachstelle für Chancengleichheit.

Bezug Druckversionen

 

Angehörige der Universität Luzern können die deutschsprachigen Publikationen gratis bei der Fachstelle für Chancengleichheit (Büro 3.A24) als Druckversion beziehen.

 

 

Einzelcoaching für Wissenschaftlerinnen

Einzelcoaching und Beratung zur wissenschaftlichen Laufbahn

  • Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Karriereplanung reflektieren? Stehen Sie vor der Frage, wie weiter oder gar vor der Entscheidung für einen Plan B ausserhalb der Wissenschaft? Scheint das gesteckte Karriereziel plötzlich nicht mehr erreichbar oder erstrebenswert?
  • Brauchen Sie professionelles Feedback zu Bewerbungsunterlagen oder Förderanträgen? Schreiben Sie einen Karriereplan oder benötigen Sie Know-How zur weiteren Finanzierung der eigenen Forschung?
  • Belastet Sie die Unsicherheit des Wissenschaftssystems? Erleben Sie eine schwierige Situation am Arbeitsplatz? Haben Sie Zweifel am eigenen Zeit-und Selbstmanagement, der Vereinbarkeit von Wissenschaft, Care und Kindern?

Diese und weitere Fragen können Postdoktorandinnen und Doktorandinnen mit Post-Doc Ambitionen im Rahmen eines professionelles Einzelcoachings oder einer Einzelberatung behandeln. Die Beantragung und - wenn gewünscht - Vermittlung von Coaches oder Beratenden erfolgt über die Fachstelle für Chancengleichheit.  

Kursangebote

Kursausschreibungen finden Sie in der Rubrik Veranstaltungen. Bitte beachten Sie auch das interne Weiterbildungsangebot (Rubrik interne Weiterbildung) zu Generic Skills und Hochschuldidaktik.

Möchten Sie einen Kurs einer Gleichstellungsstelle an einer anderen Universität besuchen oder interessieren Sie sich für externe Weiterbildungsangebote in den Bereich Gleichstellung und Gender? Die Gleichstellungskommission bezahlt Ihnen die Differenz vom internen zum externen Tarif und übernimmt die Reisespesen. Bitte kontaktieren Sie für mehr Informationen die Fachstelle für Chancengleichheit.

Berufungsverfahren

In Berufungskommissionen nimmt eine Chancengleichheitsdelegierte oder ein Chancengleichheitsdelegierter Einsitz; sie oder er wird durch die Gleichstellungskommission aus einer Liste ausgewählt, welche die Gleichstellungskommission aufgestellt und der Senat approbiert hat.

Die delegierte Person ist zur Berichterstattung gegenüber dem Senat verpflichtet und gegebenenfalls zur kritischen Beurteilung der Ausschussarbeit berechtigt. Sie hat kein Stimmrecht. (Berufungsreglement, §4 Abs. 3)  

Weitere Förderinstrumente

Förderung Gleichstellung des Schweizerischen Nationalfonds

Der SNF hat sich zum Ziel gesetzt, mit geeigneten Massnahmen zur Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern im Bereich Forschungsförderung beizutragen. Er bietet zu diesem Zweck eine Reihe von Förderungsinstrumenten an, z.B.: 

PRIMA (Promoting Women in Academia) wird ab Herbst 2017 als neues Förderungsinstrument für exzellente Forscherinnen auf Postdoc-Stufe eingeführt.

Gleichstellungsbeitrag für SNF-geförderte Nachwuchswissenschaftlerinnen mit Verfügung ab 15. April 2014. Für karriereunterstützende (d.h. für Coaching, Mentoring etc.), nicht aber familienunterstützende Massnahmen.

Stipendiatinnen und Beitragsempfängerinnen sehen in ihrer Verfügung, ob sie beitragsberechtigt sind. Mitarbeiterinnen in SNF-Projekten (auch in SNF-Förderungsprofessuren) erfahren von der Projektleitung bzw. aus der Verfügung an die Projektleitung, ob sie beitragsberechtigt sind.

Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaub für Mitarbeiterinnen in SNF-unterstützten Projekten und Stipendiatinnen und Stipendiaten des SNF. 

Entlastungsbeitrag 120% für Postdoktorierende (Frauen und Männer), die in dieser wichtigen Phase der Karriere Kinder betreuen müssen und mehr Flexibilität benötigen.

Die Karriereinstrumente des SNF für die Beitragsperiode 2017-2020
Zur Website des SNF

Förderung durch die Universität und Drittmittelstellen

Die Stelle für Forschungsförderung berät Sie gerne über weitere Finanzierungmöglichkeiten der akademischen Laufbahn (ohne Stiftungen und Private).

Förderung durch Stiftungen und Private

Die Stelle für Universitätsförderung berät Sie gerne, welche Förderung durch Stiftungen und Private sinnvoll und möglich ist.