Du besuchst in diesem Semester sehr viele Marketing-Veranstaltungen (Seminar in MarketingServices Marketing, Digitales Marketing sowie der Marketing Field Trip). Woher kommt dein Interesse an Marketing?
Ich war schon immer sehr interessiert in die Betriebswirtschaftslehre. Einerseits stellen sich diese Veranstaltungen durch das Angebot und anderseits durch mein Interesse zusammen. Da das Angebot im Wahlpflichtbereich noch nicht ganz ausgebaut ist, war es für mich nicht so schwierig, einen Schwerpunkt zu setzen. Marketing finde ich einen sehr faszinierenden Bereich! Durch all meine Veranstaltungen hört es sich so einseitig an, aber in Wirklichkeit herrscht eine grosse Vielfalt darin. Diese Vielseitigkeit im Marketing und die unzähligen Einsetzmöglichkeiten finde ich sehr spannend.  

Welche ist die beste Veranstaltung bis jetzt in diesem Semester?
Ich kann keine als die beste Veranstaltung küren, denn jede hat auf ihre Art und Weise einige Vor- und Nachteile. Trotzdem finde ich das digitale Marketing und den Marketing Field Trip ganz spannend.

Warum?
Diese zwei Veranstaltungen haben eine Brücke zwischen unserem Wissen und der Realität gebaut. Beim Digitalen Marketing durften wir eine kleine Kampagne mit Google AdWords für ein kleines Unternehmen starten und beim Marketing Field Trip eine innovative Idee für eine weltweit bekannte Marke ausarbeiten.

War das Interesse an Marketing schon vor dem Studium so gross oder wurde es vor allem durch das Studium geweckt?
Vor dem Studium wusste ich noch nicht, was mich spezifisch interessiert. Ehrlich gesagt wusste ich noch gar nichts, denn im Gymnasium hatte ich als Schwerpunkt Biologie und Chemie und aus der einen Wirtschaftslektion mit 15 Jahren erinnere ich mich nur noch an das Beispiel Ikea und wie der Name zustande gekommen ist.

Warum hast du dich denn für ein Wirtschaftsstudium entschieden?
Ich habe mich dafür entschieden, weil es mir die Möglichkeit offen lässt, in verschiedensten Branchen und Bereichen zu arbeiten. Ein anderer Grund war die Uni Luzern an sich, die mir sehr gut gefallen hat sowie die Stadt Luzern. Somit kam für mich das Wirtschaftsstudium nur in der Kombination mit Luzern in Frage.

Nebenbei engagierst du dich in der WiLu. Erzähl mir mehr darüber.
Die WiLu ist die Fachschaft der Wirtschafswissenschaftlichen Fakultät an der Uni Luzern und als solche auch ein Teil der SOL, der Dachorganisation aller Studierendenorganisation der Uni Luzern. Das Ziel ist es, den Uni-Alltag der Studierenden so angenehm wie möglich zu gestalten, ihr Interesse gegenüber der Unipolitik zu vertreten und Events zu organisieren.

Seit Mitte Februar bist du Präsidentin der WiLu. Warum machst du das?
Der Gedanke, für meine Mitstudentinnen und Mitstudenten etwas Cooles zu organisieren oder ihnen zu helfen, finde ich sehr schön. Deshalb engagiere ich mich dafür und möchte, dass die WiLu den Studierenden eine bunte Abwechslung im – manchmal grauen – Studialltag bringt.

Wie sieht das Programm in diesem Semester aus?
Das Programm für dieses Semester ist schon fast in der Halbzeit. Gestern und vorgestern wurden kleine Osterhasen an die Studierenden verteilt. Das kam sehr gut an und zauberte allen ein Lächeln ins Gesicht. Als nächstes steht am 30. April das Bewerbungsfotoshooting an und zum Schluss das Grill ‚n’ Chill, das bereits letztes Jahr in einer erfolgreichen Semesterend-Party endete. Es sind auch bereits Ideen fürs nächste Semester vorhanden, auf die man sich freuen kann!

Herzlichen Dank, Alexandra, für diesen Einblick!