Universität Luzern - Weiterbildung Philosophie
Newsletter Weiterbildung Philosophie 4. Januar 2017

 


Kompetente und inspirierende Dozierende tragen massgeblich zum Erfolg eines jeden Weiterbildungsstudiengangs bei. Entsprechend froh – und auch stolz – bin ich, dass wir so viele renommierte Philosophinnen und Philosophen zu unseren Dozierenden zählen dürfen. Dieser Umstand geht allerdings oft vergessen, weshalb wir fortan im Newsletter jeweils zwei Dozierende vorstellen. Daneben möchte ich Sie auf die nächste Philosophie-extra-Veranstaltung hinweisen: Diesmal geht es um den Wert der Empathie; ein Thema, das für die Medizin und das Management gleichermassen relevant ist.



Mit herzlichen Grüssen aus Luzern

Ihre

Magdalena Hoffmann

Studienleiterin
Philosophie + Management
Philosophie + Medizin


 
 Ankündigungen
CAS Philosophie + Medizin 06

Gerne teile ich Ihnen mit, dass die Planung des sechsten Durchgangs des Studiengangs CAS Philosophie + Medizin abgeschlossen ist. Er startet am 9. März 2017. Interessierte erhielten in diesen Tagen eine E-Mail mit weiteren Informationen. Neu wird im Studiengang ein 2-tägiger Kurs zum Thema ‚Grundphänomene des menschlichen Daseins: Natalität und Sterblichkeit, Angst und Leid‘ angeboten.

Kursprogramm

 
 Aus den Weiterbildungsprogrammen
Philosophie + Management 06: Start der Studienphase "Gesellschaft + Politik"

Am Freitag und Samstag, 2./3. September 2016 begannen 18 Führungskräfte aus Wirtschaft und Verwaltung ihr Studium Philosophie + Management (CAS/DAS/MAS). Im Einführungskurs erhielten die Teilnehmenden die Grundlagen des philosophischen Handwerks vermittelt wie Argumentationslehre, Gedankenexperimente und das Lesen und Schreiben philosophischer Texte. Diese Kenntnisse konnten sie dann am 30.9./1.10. im Kurs ‚Verantwortung‘ unter der Leitung von Prof. Dr. Christian Neuhäuser anwenden, als es um die zentrale Frage ging: Wer ist wofür aus welchen Gründen wem gegenüber verantwortlich?

Wir begrüssen alle Studierenden herzlich und wünschen ein erfolgreiches Studium!


CAS Philosophie + Medizin 05

Der fünfte Durchgang von Philosophie + Medizin ist am 29. September mit dem Abschlusskurs zu "Das Selbstverständnis des Arztberufes" mit Dr. med. Dr. phil. Piet van Spijk zu Ende gegangen. Damit endet für die Teilnehmenden ein intensives und inspirierendes Jahr, in dem sie die Blickwinkel der Philosophie auf die Medizin kennengelernt und reflektiert haben.

Wir wünschen allen Studierenden viel Erfolg beim Verfassen ihrer CAS-Abschlussarbeit!     


MAS Philosophie + Management 05

Die Teilnehmenden des fünften Durchgangs Philosophie + Management befinden sich mitten in der Masterphase. Ende August haben sie sich unter der Leitung von Prof. Dr. Simone Dietz mit dem wichtigen Thema "Kommunikation" auseinandergesetzt, bevor es dann im September um die zentralen Inhalte „Kultur und Pluralität“ unter der Leitung von Prof. em. Dr. Enno Rudolph und Prof. Dr. Christine Abbt ging.

Wir wünschen allen Studierenden weiterhin eine erfolgreiche Master-Phase!


 
 Unsere Dozentinnen und Dozenten

In dieser Rubrik möchten wir Ihnen unsere Dozentinnen und Dozenten vorstellen. Den Beginn dieser Reihe machen die wissenschaftlichen Gesamtleiter unserer beiden Studiengänge Philosophie + Medizin und Philosophie + Management.


Prof. Dr. Christiane Schildknecht

Christiane Schildknecht ist im März 2007 zur ordentlichen Professorin für Theoretische Philosophie an der Universität Luzern ernannt worden.

Das Fundament für ihre akademische Karriere legte sie mit ihrem Studium der Philosophie, Germanistik und Mathematik an der Universität Konstanz und am University College in London. Sie gehörte zu den Ersten im deutschsprachigen Raum, die systematisch Philosophie und Literatur miteinander verbunden haben. So befasste sie sich in ihrer Dissertation mit philosophischen Wissensformen und deren literarischer Darstellung. In ihrer Habilitation lotete sie die Grenzen diskursiver Erkenntnis im Kontext von Sprache, Wahrnehmungstheorie und Bewusstseinstheorie aus.

Christiane Schildknecht, der beim Laufen oder Wandern die besten Gedanken einfallen, ist auch wissenschaftlich gerne unterwegs: Vor Ihrer Berufung nach Luzern hatte sie Gastprofessuren in den USA, Australien und Neuseeland inne und war von 2000-2007 Professorin an der Universität Bonn.

Von ihrer Expertise profitieren auch unsere Weiterbildungsstudierenden: Christiane Schildknecht ist wissenschaftliche Gesamtleiterin von Philosophie + Medizin, wo sie zu dem Thema „Medizin aus wissenschaftsphilosophischer Sicht" sowie zum Leid im Kontext des neuen Kurses ‚Grundphänomene des menschlichen Daseins’ doziert. Unsere Führungskräfte wiederum werden von ihr in den Kursen „Wahrheit" bzw. „Wissen" an erkenntnistheoretische Fragen herangeführt.

Für weitere Informationen: Homepage von Christiane Schildknecht

Bei einem Workshop der SAMW 2015 hielt Christiane Schildknecht einen Vortrag zur Frage „Was kann die Philosophie zur Medizin beitragen?“ Lesen Sie die Antwort in folgender Zusammenfassung: Was kann die Philosophie zur Medizin beitragen?


Prof. Dr. Martin Hartmann

Martin Hartmann wurde im Februar 2011 von der Universität Luzern zum ordentlichen Professor für Philosophie mit Schwerpunkt Praktische Philosophie berufen.

Martin Hartmann gehört zu den Philosophen, die soziologische Themen und Autoren für die Philosophie  fruchtbar machen. Entsprechend promivierte er, nachdem er  Philosophie, Komparatistik und Soziologie an der Universität Konstanz, an der LSE und an der FU Berlin studiert hat, an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main, wo das berühmte Institut für Sozialforschung beheimatet ist. In seiner Dissertation zeichnete er die Grundzüge einer pragmatistischen Demokratietheorie, bevor er dann zur Thematik des Vertrauens habilitierte. Seitdem ist er ein viel gefragter Interviewpartner– auch ausserhalb der Universität.

Neben seiner Forschungstätigkeit übersetzte er auch einige Werke aus dem Englischen ins Deutsche, z.B. ‚Die Gründe der Liebe‘ von Harry Frankfurt. Forschungsaufenthalte führten ihn in die USA und nach Frankreich; er vertrat Professuren an den Universitäten in Magdeburg, Dortmund und Frankfurt am Main.

Als wissenschaftlicher Gesamtleiter von Philosophie + Management und als Dozent der Kurse „Macht“ und „Vertrauen“ vermittelt Martin Hartmann den aktuellen Wissensstand dazu an unsere Führungskräfte. Unsere MedizinerInnen wiederum profitieren davon im Kurs  „Medizin zwischen Mensch und Markt".

Für weitere Informationen: Homepage von Martin Hartmann

Lesen Sie selbst, was Martin Hartmann zum Unterschied zwischen Erfolg und Leistung zu sagen hat: Erfolg ist noch keine Leistung.

 


 
 Philosophie extra
Philosophie extra: „Der Wert der Empathie. Eine unterschätzte Fähigkeit in herausfordernden Zeiten.“

Der Ruf nach (mehr) Empathie – sei es in der Medizin oder in Führungsetagen – ist allgegenwärtig. Doch was ist Empathie überhaupt und warum wird sie als so wichtig eingeschätzt?

Eine Begriffsklärung der Empathie steht am Anfang des  Vortrags, bevor vor dem Hintergrund psychologischer Forschung diskutiert wird, inwiefern Empathie der Moral entgegen stehen kann. Monika Betzler argumentiert schliesslich dafür, der Empathie einen wichtigen erkenntnistheoretischen und relationalen Wert zuzuerkennen. Denn wer empathisch ist, kann häufig erst auf diese Weise Zugang zu moralisch relevanter Information erhalten und eine Beziehung zu der betreffenden Person aufbauen.

Der Wert der Empathie. Eine unterschätzte Fähigkeit in herausfordernden Zeiten. Ein Abendvortrag mit Prof. Dr. Monika Betzler, Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)

Datum: Donnerstag, 20. Oktober 2016                               
Zeit:
19.15 - ca. 20.45 Uhr
Ort: Universität Luzern, Frohburgstr. 3, Raum 4.A05

Der Abendvortrag ist kostenlos. Anmeldung bis zum 18. Oktober ist erwünscht bei silvia.stuckiremove-this.@remove-this.unilu.ch

Weitere Infos

Rückblick: Philosophie extra "Philosophie der Lebenskunst (Schwerpunkt Stoa)"

Am Samstag, 18. Juni 2016, übten sich Studierende mit Dr. Magdalena Hoffmann in der stoischen Lebenskunst. Dabei standen die Güter- und Emotionen-Lehre der Stoa sowie ihre zahlreichen Methoden der Lebenskunst im Vordergrund. Das Tagesseminar "Philosophie der Lebenskunst" stiess auf gute Resonanz: Zuhörer aus beiden Studiengängen und nahezu allen Jahrgängen übten sich in der stoischen Gelassenheit.


 
 Weitere Hinweise
Filiale Pflichten oder: Sind erwachsene Kinder ihren Eltern gegenüber speziell verpflichtet?

Dr. Barbara Bleisch (Universität Zürich)
Datum: Dienstag, 25. Oktober 2016
Zeit: 16.15 - 18.00 Uhr
Ort: Universität Luzern, Hörsaal 4.B02


Lange Nacht der Philosophie 2016

Am UNESCO-Welttag der Philosophie finden in Zürich an verschiedenen Orten philosophische Vorträge, Theater, Lesungen, Gespräche, Diskussionsrunden, Café Philos, Philosophy Slams, Filmabende und Spaziergänge rund um die Philosophie statt. Dr. Magdalena Hoffmann wird in diesem Kontext folgenden Vortrag halten: "Laster: Über die Gegenspieler der Tugenden". Daniel Cabalzar wird in der Langen Nacht der Philosophie als "Telefonphilosoph" am Draht für philosophische Gespräche zur Verfügung stehen.

Datum: Donnerstag, 17. November 2016
Zeit: 17.00-23.00 Uhr
Ort: Zürich

www.nachtderphilosophie.ch

Der demokratische Horizont - Philosophische und historische Grundlagen radikaler Demokratietheorie

Univ.-Prof. Dr. Oliver Marchart (Universität Wien)

Datum: Dienstag, 13. Dezember 2016,
Zeit:
16.15 - 18.00 Uhr
Ort: Universität Luzern, 4. B02