Universität Luzern - Forschungsförderung
Info 6. Januar 2016

Sehr geehrte Forschende
Gerne machen wir Sie auf folgende Punkte aufmerksam.
Wir danken Ihnen für die Kenntnisnahme und Streuung der Information bestens.
Mit freundlichen Grüssen,
Bruno Z'Graggen, Leiter Stelle Forschungsförderung


 
 Externe Ausschreibungen
Japan Society for the Promotion of Science (JSPS): Postdoctoral Fellowships for Overseas Researchers

Das Programm "JSPS Postdoctoral Fellowships for Overseas Researchers" ermöglicht Schweizer Forschenden Aufenthalte von 12 bis 24 Monaten in Japan. Der SNF beurteilt zuerst die Gesuche, dann die JSPS.
- Zielgruppe: Postdocs
- Eingabetermin: 31. März 2016
- Aufenthaltsbeginn: zwischen 1. August und 30. November 2016
Mehr Info


Bilaterales Programm Schweiz-Japan des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI): Japan-Aufenthalte

Japan ist eines der Länder im asiatisch-pazifischen Raum, mit denen die Schweiz eine bilaterale Forschungszusammenarbeit unterhält. Der aktuelle Call ermöglicht Japan-Aufenthalte für Schweizer Nachwuchsforschende (und umgekehrt).
- Leading House: ETH Zürich
- Zielgruppe: Doktorierende (Masterstudierende und Postdocs in begründeten Ausnahmefällen)
- Disziplinien: alle inkl. Geistes- und Sozialwissenschaften
- Aufenthaltsdauer: drei bis sechs Monate
- Eingabetermin: 1. April 2016
Mehr Info


ERA-NET NORFACE: Projektausschreibung zu Ungleichheiten

Das ERA-NET "New Opportunities for Research Funding Agency Co-operation in Europe (NORFACE)" ist ein Forschungsprogramm zur Stärkung der Sozialwissenschaften auf europäischer und nationaler Ebene. Der SNF ist Vollmitglied von NORFACE. NORFACE lanciert im Rahmen des Joint Research Programme die Ausschreibung für Projekte im Bereich "Dynamics of (In)equality across the life-course (JRP DIAL)".
- Thematischer Fokus: Dynamiken von Ungleichheiten
- Disziplinen: Sozialwissenschaften
- Summe pro Projekt: max. EUR 450'000 (Schweiz)
- Eingabetermin: 15. März 2016
Mehr Info


 
 "Anschubfinanzierung plus Bridge"
Attraktives FoKo-Instrument zur Förderung von Drittmittelprojekten und Dissertationseinstiegen

Die Forschungskommission der Universität Luzern (FoKo) bietet seit Anfang 2015 das Förderungsinstrument "Anschubfinanzierung plus Bridge" an. Es bietet eine wertvolle Unterstützung von Drittmittelprojekten und Disserationseinstiegen.
Förderungsziele:
- max. dreimonatige Anschubfinanzierung von Drittmittelprojekten (Priorität SNF-Gesuchseingaben)
- Überbrückung (für Doktorierende) der sechsmonatigen Wartezeit auf den SNF-Bescheid bei Projekteingaben
- mind. neunmonatige (3+6) Arbeit an der Dissertation zu SNF-Ansätzen
- neu: in begründeten Ausnahmefällen ist nur eine "Bridge" möglich (max. 6 Mte.)
- bei erfolgreichen Eingaben: Fortsetzung der Dissertation im Rahmen des Drittmittelprojekts (in der Regel: 3 Jahre SNF-Projekt, ab Herbst 2016 4 Jahre)
- Doktorierende mit hohem Potenzial für eine akademische Karriere
Eingabetermine:
- reguläre FoKo-Eingabetermine (siehe unten)
- SNF-Projekteingabetermine: jeweils 1. April und 1. Oktober
Mehr Infos, FoKo-Merkblatt, 4.b)


 
 FoKo-Gesuche
FoKo-Eingabetermine 2016

Die FoKo unterstützt gemäss den Richtlinen Ihre Forschungsvorhaben gerne und freut sich über Gesuche. Es gibt jährlich vier Eingabetermine. Ausserterminlich sind dringliche Gesuche für einen Beitrag in der Höhe von max. CHF 8'000 möglich. Die Dringlichkeit muss stichhaltig begründet werden. Die Termine für 2016 sind bereits festgelegt.
Nächster Eingabetermin: 15. Februar 2016
Terminübersicht 2016, Antragsformulare, FoKo-Reglement und FoKo-Merkblatt


 
 Aktuelle Informationen für Forschende
Forschung - News

Auf der Website finden Sie unter Forschung - News aktuelle Ausschreibungen, Förderungsmöglichkeiten und Informationen.


 
 Beratungsangebot
Prorektorat Forschung und Stelle Forschungsförderung

Haben Sie Fragen zur Finanzierung Ihres Forschungsvorhabens, zu Gesuchseingaben an die FoKo bzw. an Drittmittelstellen oder zur Planung Ihrer akademischen Karriere? Prof. Martin Baumann, Prorektor Forschung und FoKo-Präsident, und Dr. phil. Bruno Z'Graggen, Leiter Stelle Forschungsförderung, stehen Ihnen für Auskünfte mit einem breiten Erfahrungswissen gerne zur Verfügung.
- Kontakt: martin.baumannremove-this.@remove-this.unilu.ch; bruno.zgraggenremove-this.@remove-this.unilu.ch