Eine neue Veranstaltungsreihe an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät beleuchtet aktuelle Entwicklungen, Chancen und Risiken an der Schnittstelle von Recht und Informationstechnologie (IT). Die erste Folge widmet sich den rechtlichen Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Einsatz mobiler Geräte.

Der Auftaktanlass der Reihe "Lucerne Law & IT Summit" (LITS) vom 4. Mai 2017 steht unter dem Titel "Mobile Device Strategy – Chancen und Risiken für Unternehmen und Behörden". Arbeitsleistungen, die ausserhalb des Betriebes erbracht werden, bringen zwar Flexibilität, führen aber auch zu Kontrollverlust. Das kann rechtliche Konsequenzen haben. Der unreflektierte Einsatz von Mobilgeräten setzt Personen und Unternehmen oder Behörden einer Vielzahl von Risiken aus. So können diese Geräte zum Einfallstor für Hackerinnen und Hacker werden, oder durch unsorgfältigen Umgang können Unternehmensdaten in falsche Hände geraten. Eine Strategie zur Nutzung mobiler Geräte ist darum im Hinblick auf das Arbeits- und Datenschutzrecht sowie die Informationssicherheit elementar.

Mit Referaten zu den Themen IT, Arbeitsrecht und Verantwortlichkeiten sowie Datenschutz wird in das Thema eingeführt. Im Anschluss daran findet eine Podiumsdiskussion statt unter der Leitung von Prof. Dr. Beat Rudin, Titularprofessor für Datenschutzrecht und Informationsrecht an der Universität Basel sowie Datenschutzbeauftragter des Kantons Basel-Stadt. Daran nehmen die Referenten Prof. Dr. Hannes Lubich, Professor für ICT System und Service Management an der Fachhochschule Nordwestschweiz, Dr. iur. Urs Egli, Rechtsanwalt, lic. iur. David Rosenthal sowie der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte Dr. iur. Adrian Lobsiger teil.

Die Veranstaltungsreihe LITS soll Juristinnen und Juristen sowie IT-Fachleute zusammenbringen, um aktuelle Entwicklungen, Chancen und Risiken an der Schnittstelle von Recht und IT zu diskutieren. Angesprochen sind Juristen und IT-Fachleute aus Beratung, Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen. LITS ist von der Weiterbildung Recht der Universität Luzern unter der Leitung von PD Dr. iur. Mira Burri und den Experten Dr. iur. Reto Fanger, Rechtsanwalt und Datenschutzbeauftragter des Kantons Luzern, und Wolfgang Sidler, Experte für Informationssicherheit, lanciert worden.

Auskunft:
PD Dr. iur. Mira Burri, Dozentin und Managing Director Internationalisierung der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern, +41 41 229 53 71, mira.burriremove-this.@remove-this.unilu.ch

Cornelia Sidler, Sekretariat Weiterbildung Recht, +41 41 229 53 61, cornelia.sidlerremove-this.@remove-this.unilu.ch

19. April 2017