Die diesjährige Lucerne Master Class zum Thema "Histories of Global Capitalism" wird vom renommierten Historiker Sven Beckert gehalten. Der Harvard-Professor spricht zudem in einem öffentlichen Vortrag über die enge Verbindung von Baumwolle und modernem Kapitalismus.

Prof. Sven Beckert. (Wikimedia Commons/Jessica Picard)

Das Oberthema "Culture of Markets" beschäftigt die Lucerne Master Class nun schon im vierten Jahr. Heuer konnte die Luzerner Graduate School of Humanities and Social Sciences, das strukturierte Doktorandenprogramm der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät (KSF) der Universität Luzern, Prof. Sven Beckert von der Harvard University für das einwöchige Seminar vom 9.–13. Oktober gewinnen.

Gewinnbringender Austausch

An der Blockveranstaltung nehmen 12 Doktorierende teil. Zwei der jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler promovieren an der KSF, die übrigen kommen aus so unterschiedlichen Ländern wie Deutschland, Finnland und Kamerun. Die Master Class wird durch die Mercator Stiftung finanziell unterstützt.

Die Doktorierenden profitieren eine Woche lang vom intensiven Austausch untereinander – und natürlich auch von jenem mit Prof. Beckert. Der Historiker mit deutschen Wurzeln lehrt und forscht an der Harvard University, seine Arbeiten zur Globalgeschichte des Kapitalismus wurden mehrfach ausgezeichnet.

"King Cotton": ein Stück Kapitalismusgeschichte

In seinem wohl bekanntesten Buch, das auf Deutsch unter dem Titel "King Cotton" 2014 erschienen ist, zeigt Beckert auf, wie eng die Geschichte der Baumwolle mit jener des Kapitalismus verwoben ist. Das Werk ist auch Basis für seinen öffentlichen, auf Englisch gehaltenen Vortrag vom 10. Oktober 2017. In bemerkenswert kurzer Zeit haben nämlich europäische Unternehmer und mächtige Staatsmänner die wichtigste Produktionsindustrie der Welt neugeformt und verknüpft mit imperialistischer Expansion, Sklavenarbeit, neuen Maschinen sowie Lohnarbeit.

Lesen Sie das ausführliche Interview mit Prof. Sven Beckert in der Luzerner Zeitung.

Mehr Informationen zum öffentlichen Vortrag

5. Oktober 2017