Nach 15 Jahren Tätigkeit als ordentlicher Professor für Philosophie wird Prof. Dr. phil. Rafael Ferber per Ende des Frühjahrssemesters 2015 emeritiert. Die Abschiedsvorlesung „Was ist eine gute Weltanschauung“ hat grosses Interesse gefunden.

„Zuerst (I) wird versucht, Weltanschauungen näher zu charakterisieren und durch ein Bündel von drei Merkmalen zu umschreiben. Darauf (II) wird die These vertreten, dass eine gute Weltanschauung vernünftig sein muss, um gut zu sein. Diese Vernünftigkeit wird durch drei Kriterien spezifiziert: (a) Sie darf nicht nur für mich, sondern muss auch für andere gut sein, insofern sie niemanden diskriminiert. (b) Sie muss Glaubens- und Gewissensfreiheit ermöglichen. (c) Sie muss die bestätigten Resultate der Natur- und Geisteswissenschaften akzeptieren. Zuletzt (III) wird hervorgehoben, dass eine gute Weltanschauung aber nicht nur für andere, sondern auch für mich gut sein soll.“

Das Skriptum kann bei Prof. Rafael Ferber angefordert werden (rafael.ferber@unilu.ch).

1. Juni 2015