In den vergangenen Jahren ist ein interdisziplinäres Feld der Bildforschung entstanden, in dem die Bedeutung von Bildern für soziokulturelle Sinnbildungen und Praktiken untersucht wird. Dies hat oft zu einer unfruchtbaren Separierung der Bildfrage von darüber hinausgehenden Theorieentwicklungen und empirischen Forschungen der Sozial- und Kulturwissenschaften geführt. Diesem Defizit versuchen die Beiträge des Bandes zu begegnen, indem sie sozial-, gesellschafts- und kulturtheoretische Ansätze auf bildtheoretische Fragestellungen systematisch beziehen sowie die Analyse von visuellen Artefakten, visueller Semantik und visuellen Praktiken in verschiedene historische und soziologische Untersuchungsfelder integrieren. 

16. Oktober 2013