Immer wieder sind an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Gastreferentinnen und -referenten zu Besuch. Steven Wyss, Wirtschaftsstudent im 2. Semester, wollte genauer wissen, warum sie das tun und fragte Matthias Mölleney, der diese Woche in der HRM-Vorlesung zu Gast war.

Matthias Mölleney referierte als Gastredner in der Human-Resouce-Management-Vorlesung über topaktuelle Themen und Studien in der Motivationsforschung, über neue Ansatzpunkte im Personalmarketing und zeigte praxisnahe Fallbeispiele im Bereich des Change Managements.

Für Mölleney war der Vortrag keine Premiere an der Uni Luzern. Bereits zum dritten Mal war er als Gastreferent in der HRM-Vorlesung von Prof. Dr. Bruno Staffelbach. Warum er das macht, erklärte er mir in der Pause: "Während ich normalerweise vor berufserfahrenen Kursteilnehmenden an der Hochschule für Wirtschaft Zürich (HWZ) referiere, habe ich hier an der Universität die Möglichkeit, mit noch 'unbelasteten' Köpfen zu sprechen. Das ist besonders interessant, da ich hier immer wieder neue Sichtweisen und Trends der jungen Generation entdecke." 

Den Studierenden das breite Spektrum des Motivationsmanagements mit dessen Rollen und Funktionen zu vermitteln, ist für Mölleney Ziel und Herausforderung zugleich. Er wolle die Studierenden dazu ermutigen, Gehörtes zu hinterfragen und immer einen Schritt weiter zu denken. Er ist überzeugt, dass nur durch diese reflektierende und offene Einstellung sichergestellt werden kann, dass die zukünftige Generation an die vielen Erfolge der Vergangenheit anknüpfen kann, ohne die alten Fehler zu wiederholen.

Und wie beurteilt Mölleney die Entwicklung der noch jungen Wirtschaftsfakultät? "Die neue Fakultät leistet grossartige Arbeit und liefert der Praxis präzise und anwendungsorientierte Forschungsgrundlagen." Mit Blick auf den gut gefüllten Hörsaal fügte er hinzu: "Darüber hinaus freue ich mich sehr über das Interesse an meinem Referat seitens der Studierenden."

Autor: Steven Wyss
 

Steven Wyss studiert Wirtschaft im 2. Semester.
29. März 2019