In der HSLU Design und Kunst befindet sich eine Sammlung alter Lithographiesteine aus den 1920er und 1930er Jahren, die zum Drucken von Verpackungen und Etiketten hergestellt wurden – ein wertvoller und faszinierender Bestand, der einen Blick auf die alltägliche Warenwelt der Zwischenkrieg in der Schweiz ermöglicht.

Die Steine kommen aus der ehemaligen Steindruckerei Lüscher Senior, Aarau; dort wurden bis zu Beginn der 50er Jahre hauptsächlich Verpackungen gedruckt. In den Sujets der Verpackungen erscheint eine eine geträumte koloniale Welt, in der Darstellungen von Männern und Frauen exotischer Hautfarbe mit realen Gebrauchswaren – Tabak, Kaffee, aber auch Wein aus Algerien – zu verschwimmen scheinen. 

Die Sammlung ist bislang nicht beschrieben und katalogisiert. Sie bildet eine hervorragende Basis für studentische Arbeiten zu Werbung, Konsum und Kolonialwaren, zu Bildern von und vom Fremden und zu einer Alltagsgeschichte der Dinge in der Schweiz in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. 

Weitere Auskünfte bei valentin.groebnerremove-this.@remove-this.unilu.ch und carla.neisremove-this.@remove-this.hslu.ch

1. Juni 2014