Auf das neue Semester hin ist die Graduate Academy gestartet. Sie soll die zentrale Anlaufstelle an der Universität Luzern werden, an die sich junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Fragen zu Beratung, Förderung und Weiterbildung wenden können.

Mit der Graduate Academy werden sowohl aussenstehende interessierte und motivierte Doktorierende angesprochen, die an der Universität Luzern forschen möchten, als auch interne Doktorierende und Postdocs. Der Start erfolgt schrittweise. Als erster Teilbereich ist das Kursprogramm lanciert worden. Die offizielle Eröffnung erfolgt im Frühjahrssemester 2020.

Das Angebot der Graduate Academy basiert auf den vier Säulen Förderung, Beratung, finanzielle Unterstützung sowie Vernetzung und Kommunikation. Unter "Förderung" bietet die Graduate Academy Kurse und Workshops im Bereich der überfachlichen Kompetenzen (generic skills) mit Themen wie Zeit- und Projektmanagement, wissenschaftlich Schreiben, Publizieren in englischsprachigen Zeitschriften, Beantragen von Drittmitteln u.v.m. Diese Kurse sind auch Teil des Angebots im Rahmen der kooperativen Promotionsförderung mit der Hochschule Luzern und der PH Luzern.

Die Graduate Academy dient als zentrale Mittlerin zu den Förderstellen innerhalb der Universität, aber auch zu anderen Universitäten. So etwa zum Europäischen Hochschulinstitut (EUI) in Florenz, mit dem die Universität Luzern erst dieses Frühjahr eine Kooperation vereinbart hat für den Austausch von Doktorierenden und Postdocs sowie die Zusammenarbeit in der Lehre (News vom 10. Mai 2019)

Für die Doktorandenbetreuung und die fachspezifischen Angebote in ihren jeweiligen Bereichen sind die Fakultäten zuständig. Das gilt auch für alle Schritte des Promotionsverfahrens und die allgemeine Administration der Doktorierenden. Die Graduate Academy dient primär dem überfachlichen Kompetenzerwerb.

20. September 2019