Von Prof. Dr. Boris Previšić, SNF-Förderprofessor für Literatur- und Kulturwissenschaften, ist das Buch "CO2: Fünf nach Zwölf. Wie wir den Klimakollaps verhindern können" erschienen.

1987 haben wir den Grenzwert für Treibhausgase in unserer Atmosphäre überschritten. Seither verändert sich das Klima so rasant, dass unsere Lebensgrundlage zugrunde geht. Boris Previšić ergeht sich weder in Horror­szenarien, noch verabreicht er Beruhigungstabletten. Wir müssen uns nichts vormachen: Es ist fünf nach zwölf, wir haben unser Kohlenstoffbudget längst aufgebraucht.

Doch auf der Basis der neuesten Expertenberichte macht der Autor die Zusammenhänge und Dimensionen des fossilen Kohlenstoffkonsums in einer Weise nachvollziehbar und vorstellbar, dass auch die Lösungen auf der Hand liegen. Klimagerechtig­keit bedeutet zweierlei: Erstens ist unser eigener Ausstoss von Klimagasen noch heute auf null zu reduzieren. Zweitens haben wir Verantwortung für unsere CO2-Emissionen in der Vergangenheit zu übernehmen. Und dies ganz praktisch, indem wir Kohlenstoff unserer Atmosphäre im grossen Stil wieder entziehen und in stabile und sichere Biomasse überführen. Nur so überlebt die Biosphäre, nur so überleben wir.

Boris Previšić
CO2: Fünf nach Zwölf. Wie wir den Klimakollaps verhindern können
Unter Mitarbeit von Andreas Bäumler, Illustrationen von Ralph Sonderegger
Mandelbaum, Wien, 2020
ISBN 978385476-871-5

Informationen und Leseprobe auf der Website des Verlages

1. April 2020