Professorin für Pastoraltheologie

Dr. theol. habil., Dipl. päd.

T +41 41 229 52 65 
stephanie.kleinremove-this.@remove-this.unilu.ch

Frohburgstrasse 3, Raum 3.B49

CV

 

Veröffentlichungen Stephanie Klein

Geb. in Fulda. Verheiratet mit Dr. Gunther Ludwig

  • 2008- O. Professorin Pastoraltheologie, Universität Luzern
  • 2005-2008 Lehrstuhlvertretung Pastoraltheologie, Universität Luzern
  • 2004-2005 Dozentin Religionspädagogik, Universität Salzburg
  • 2003-2004 Lehrstuhlvertretung Praktische Theologie und Sozialethik, Universität Saarbrücken
  • 2002-2003 Lehrstuhlvertretung Pastoraltheologie, Universität Mainz
  • 2002 Habilitation, Universität Mainz: Erkenntnis und Methode in der Praktischen Theologie.
    Venia legendi für Pastoraltheologie, Pastoralsoziologie und Pastoralpsychologie
  • 1998-1999 Gastprofessur an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 1994-2002 Wissenschaftliche Assistentin, Universität Mainz
  • 1992 Promotion, Universität Würzburg (bei Prof. Rolf Zerfaß, Prof. Elmar Klinger): Theologie und empirische Biographieforschung. Summa cum laude. Auszeichnung der Universität Würzburg
  • 1990-1994 Referentin Katholisches Bildungswerk Frankfurt
  • 1985-1990 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Frankfurt am Main
  • 1985 Zweite kirchliche Dienstprüfung für Pastoralassistenten, Bistum Fulda
  • 1983-1985 Pastoralassistentin, Bistum Fulda
  • 1989 Diplom Pädagogik, Universität Frankfurt am Main
  • 1982 Diplom Theologie, Universität Würzburg
  • 1980-1983 und 1987-1989 Studium Soziologie, Psychologie und Pädagogik, Univesitäten Würzburg und Frankfurt am Main
  • 1976-1982 Studium Katholische Theologie, Universität Würzburg und Münster

Funktionen:

  • 2009 - : Universitäre Lehrkommission der Universität Luzern
  • 2009 - : Theologische Kommission der Schweizerischen Bischofskonferenz
  • 2009 - : Priesterrat und Rat der Diakone und Laien Bistum Basel
  • 2013 - 2017: Prodekanin der Theologischen Fakultät Luzern

 
Lehraufträge:

2004   Universität Linz
2003   Universität Fribourg
2001   Universität Fribourg
1999   Universitäre Hochschule Luzern
1998   Universität Innsbruck
1997   Universität Münster
1995   Universität Würzburg

Mitgliedschaften:

  • Arbeitsgemeinschaft Praktische Theologie Schweiz
    2012-2014: Präsidentin

  • Konferenz der deutschsprachigen Pastoraltheologen und  Pastoraltheologinnen 

  • Schweizerische Theologische Gesellschaft (SAGW)

  • Europäische Gesellschaft für katholische Theologie (ET)

  • International Society of Empirical Research in Theology (ISERT)

  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS) - Sektion Religionssoziologie

  • Europäische Gesellschaft für theologische Forschung von Frauen (ESWTR)

  • International Academy of Practical Theology (IAPT) 2011-2013

  • Executive Committee: 1999-2003

 

Forschung

Forschungsschwerpunkte


  • Universitärer Forschungsschwerpunkt «Wandel der Familie im Kontext von Migration und Globalisierung»
  • Diakonische Theologie
  • Methodologie und qualitative Methoden in der Praktischen Theologie
  • Theologische Biographieforschung
  • Alltagsreligiosität
  • Theologische Frauen- und Genderforschung
  • Familien- und Lebensformen, Familienreligiosität

Forschungsprojekte

Universitärer Forschungsschwerpunkt – Theologisches Teilprojekt

Beiträge zu einem neuen theologischen Verständnis der Familienvielfalt im globalen Kontext

Beiträge zu einem neuen theologischen Verständnis der Familienvielfalt im globalen Kontext

 

 

Forschungsprojekt im Rahmen des Universitären Forschungsschwerpunkts «Wandel der Familie im Kontext von Migration und Globalisierung»

Die geschichtliche Entwicklung des Verständnisses von Ehe und Familie in der europäischen Kultur wurde stark vom Christentum geprägt. Heute wird in den mitteleuropäischen Gesellschaften eine große Vielfalt von familialen Lebensformen sichtbar, die politische Fragen aufwerfen und zunehmend gesellschaftliche und rechtliche Akzeptanz erfahren. Im Zusammenhang mit Globalisierung und Migration begegnen sich zudem in verschiedenen Kulturen verwurzelte familiale Lebensweisen, die sich gesellschaftlich und politisch gegenseitig herausfordern, in der multikulturellen und multireligiösen Familienpraxis aber oftmals verbunden werden.

In der katholischen Kirche ist die Kluft zwischen den vielfältigen Familienformen und dem lehramtlichen Familienverständnis, das die Familie allein in der sakramentalen Ehe gegründet sieht, immer tiefer geworden. Es gibt kaum einen Familienverband, der nicht von den kirchlichen Normvorstellungen abweicht. Die Kirchenleitung hat darauf in den Jahren 2014 und 2015 mit zwei Welt-Bischofssynoden reagiert, denen jeweils Befragungen der Gläubigen und kirchlichen Gruppierungen weltweit vorausgingen, und die in dem Nachsynodalen Apostolischen Schreiben Amoris laetitia von Papst Franziskus im Jahr 2016 ihren Niederschlag fanden.  

Diese gesellschaftlichen und kirchlichen Prozesse bilden die Grundlage für die Forschungsfragen des Projekts: Wie verstehen sich die Familien selbst und vor welchen Herausforderungen stehen sie? Wie können die vielfältigen Familienrealitäten und die Herausforderungen theologisch angemessen verstanden und integriert werden? Welche Hinweise lassen sich aus der Rekonstruktion der Geschichte der Familie im Christentum gewinnen? Welche pastoralen Konzepte werden für die Unterstützung der Familien in ihren unterschiedlichen Situationen benötigt?

Diese Fragen werden in fachübergreifenden und interdisziplinären Beiträgen in Ringvorlesungen und Tagungen bearbeitet, die in Sammelbänden publiziert werden. Zudem wird in Einzelprojekten zu konkreten Themen geforscht.

 

Interdisziplinäres Forschungsprojekt zusammen mit Prof. Dr. Andreas Eicker, Lehrstuhl für Strafrecht und Prozessrecht, Rechtswissenschaftliche Fakultät Luzern und Prof. Dr. Wolfgang Müller, Professur für Dogmatik, Theologische Fakultät Luzern

Ehre in Familie, Recht und Religion –

Lokalismus im Strafrecht als Herausforderung für die Einwanderungsgesellschaft. Ein interdisziplinärer schweizerisch-türkischer Vergleich


Ehre in Familie, Recht und Religion

Einzelprojekte

- Pastoral Care to Youth of Varapuzha Archdiocese affected by alcohol Consuption in the Family. Pastoral Concepts in Switzerland and India (Promotionsprojekt von Thomson Thannikappilly)

- Religion als Ressource für Migration und Integration (geplant ab 2017)

- Die Bedeutung von Familie und Religion für die Identität. Eine vergleichende Studie in mittel-/osteuropäischen Ländern und in der Schweiz, Österreich, Deutschland und den Niederlanden (ab 2017 geplant) 

2013: Soziales Engagement von Religionsgemeinschaften in Mittel-/Osteuropa

Innternationales Symposion  12.-15.6. in Luzern (SNF: Prepatory grants).

2012: Beschädigte Identitäten. Entwicklungen von ehemaligen Heimkindern in kirchlichen Einrichtungen.

Forschungsaufenthalt von Prof. Dr. Jeanne Stevenson-Moessner, Southern Methodist University, Dallas, USA, 2.6.–29.6. 2012 an der Professur für Pastoraltheologie. Gemeinsamen Forschung, Vorträge, Workshops (SNF: International Short Visit)

Abgeschlossene Projekte

  • Juni 2012: Identität von Heimkindern
    Forschungsaufenthalt von Prof. Dr. Jeanne Stevenson-Moessner, Southern Methodist University, Dallas, Texas, 2.6.–29.6. 2012 an der Professur für Pastoraltheologie. Austausch, Vorträge, Workshops, Forschungsrecherchen (SNF-International Short Visit).
  • 2011–2012: Hinter Mauern. Fürsorge und Gewalt in kirchlich geführten Einrichtungen im Kanton Luzern
    Forschungsprojekt im Auftrag der Katholischen Kirche im Kanton Luzern.
    Publikation: Markus Ries, Valentin Beck (Hg.): Hinter Mauern. Fürsorge und Gewalt in kirchlich geführten Erziehungsanstalten im Kanton Luzern. Zürich 2013.
    Buch zum download hier.
  • 2005–2008: Die Charismen der Frauen
    Forschungsprojekt im Auftrag Katholischen Frauengemeinschaft Deutschland (kfd).Publikation: Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (Hg.): Eine jede hat ihre Gaben. Studien, Positionen und Perspektiven zur Situation von Frauen in der Kirche. Ostfildern 2008.
  • 2005–2007: Solidarität und Religion
    Forschungsprojekt im Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Pastoralsoziologischen Institut (SPI) und dem Institut für Christliche Sozialethik Münster.
    Publikation:  Michael Krüggeler, Stephanie Klein, Karl Gabriel: Solidarität – ein christlicher Grundbegriff? Soziologische und theologische Perspektiven. Zürich 2005.
  • 2003–2005: Die unsichtbare Religion kirchenferner Männer
    Mitglied des beratenden Beirats im Forschungsprojekt des Instituts zur Erforschung der religiösen Gegenwartskultur an der Universität Bayreuth in Zusammenarbeit mit der Männerarbeit der EKD, dem Kirchenamt der EKD und der Kirchlichen Arbeitsstelle für Männerseelsorge und Männerarbeit in den deutschen Diözesen.
    Publikation: Martin Engelbrecht, Martin Rosowski: Was Männern Sinn gibt. Leben zwischen Welt und Gegenwelt. Stuttgart 2007.
  • 1999–2004: Kooperationsprojekt der Theologischen Fakultäten Mainz und Opole/Polen
    3/ 1999: Deutsch-polnisches Symposion in Opole: Laien in der Kirche
    9/ 2000: deutsch-polnisches Symposion in Mainz: Pluralistische Gesellschaft, Modernisierungsprozesse in Deutschland und Polen als Herausforderung an Kirche und Theologie
    10/2002: deutsch-polnische Herbstakademie in Kamien Slonski/ Polen: Die christlichen Gemeinden angesichts der europäischen Integrationsprozesse
    5/2004: deutsch-polnisches Symposion in Mainz: Familie vor den Herausforderungen der europäischen Wandlungsprozesse. Perspektiven der Theologie – Ein deutsch-polnischer Diskurs
  • 1995–2002: Feministische Theologie lehren
    Interkonfessionelles Projekt zu Situation und didaktischer Konzeption der Feministisch-theologischen Lehre an der Hochschule.
    Publikation: Irene Leicht, Claudia Rakel, Stefanie Rieger-Goertz (Hg.): Arbeitsbuch Feministische Theologie. Inhalte, Methoden und Materialien für Hochschule, Erwachsenenbildung und Gemeinde. Gütersloh 2003.
  • 1996–1999: Forschungsprojekt: Religion von Kindern
    Internationales ökumenisches Forschungsprojekt im Auftrag des Comenius-Instituts Münster
    Publikationen:  Dietlind Fischer/ Albrecht Schöll (Hg.): Religiöse Vorstellungen bilden. Erkundungen zur Religion von Kindern über Bilder. Münster 2000; Stephanie Klein: Gottesbilder von Mädchen. Bilder und Gespräche als Zugänge zur kindlichen religiösen Vorstellungswelt. Stuttgart Berlin Köln (Kohlhammer) 2000.
  • 1994–1999: Kooperationsprojekt: Interreligiöser Dialog in Indien
    Kooperation des Fachbereichs Katholische Theologie der Goethe-Universität Frankfurt und des Institut for Religious Studies in Pune/ Indien
    2/1994: Konferenz in Kolhapur/ Indien: Religion and Nature. Cosmocentrism and Anthropocentrism. Cultural and Religious Traditions of India in Dialogue with Western Tradition
    8/1995: Konferenz in Kolhapur/ Indien: The Communication of Culture and Religion. Can Traditions Preserve Their Identity When They Intercommunicate?
    8/1999: Konferenz in Poona/ Indien: The Role of Time and History in Religion
  • 1994–1995: Konfliktanalyse zum Weltgebetstag der Frauen
    Forschungsprojekt im Auftrag des Deutsches Weltgebetstagskomitees zur Analyse und Dokumentation des Konflikts um den Weltgebetstag aus Palästina 1994. 

 

 

Aktivitäten

Forschungsveranstaltungen

FS 2017: Ringvorlesung: Familienvorstellungen im Wandel. Biblische Vielfalt, kirchengeschichtliche Entwicklungen, gegenwärtige Herausforderungen

  Programm Ringvorlesung

FS 2017: Interdisziplinäre Tagung mit Forschungskolloquium am 27.-28.3.2017: Identität im Internet. Mediale Identitätskonstruktionen über Familie, Religion und Sprache. In Zusammenarbeit mit dem Graduiertenkolleg TeNOR

 Programm Tagung

FS 2017: Interdisziplinäres Forschungskolloquium (Prof. Beer, Prof. Klein, Preissler M.A.)

 

Publikationen

Zeitschriftenartikel

Buchkapitel, Beitrag in Sammelband

Artikel in Publikumsmedien

Rezension, Editorial

Unterrichtsmaterial, Skripte

Weitere Forschungsleistungen

Beitrag/Präsentation an einer Konferenz

(Mit-) Herausgeberschaft einer Buchreihe/einer Zeitschrift/eines wissenschaftl. Blogs