Gerade in den deutschsprachigen Ländern werden traditionell-jüdische Quellen zum Christentum und entsprechende jüdisch-orthodoxe Positionen kaum wahrgenommen. Das möchte Jörg Ahrens mit seiner Forschung ändern.

JOERG AHRENS IN BADEN

Dr. des. Jörg Ahrens in der Synagoge Baden. (Bild: Markus Forte)

In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich der Dialog zwischen Judentum und Christentum stetig intensiviert – quantitativ und qualitativ. Spätestens durch die Veröffentlichung der beiden internationalen jüdisch-orthodoxen Erklärungen «Den Willen unseres Vaters im Himmel tun. Hin zu einer Partnerschaft zwischen Juden und Christen» (2015) und «Zwischen Jerusalem und Rom. Gedanken zu 50 Jahren Nostra Aetate» (2017) im Zusammenhang mit dem Jubiläumsjahr von Nostra Aetate 2015 stellt sich zunehmend die Frage, ob es eine jüdische Theologie des Christentums und damit auch eine theologische Dimension des christlich-jüdischen Dialogs geben kann. Mehr Infos zum vollständigen Beitrag

Neuerscheinungen von Dr. des. Jörg Ahrens in Forum Christen und Juden

14. Juli 2020