Unter diesem Titel erschien nun die Dissertation von Dr. Jörg Ahrens in der Reihe Forum Christen und Juden. Darin beschreibt er die Entstehung des institutionellen jüdisch-christlichen Dialogs in der Schweiz und in Kontinentaleuropa nach der Shoah.

«Die Konferenz von Seelisberg, die im Sommer 1947 in der Gemeinde Seelisberg, Kanton Uri, stattfand, gilt zu Recht als Gründungsakt des jüdisch-christlichen Dialogs nach der Shoah. Der Hauptfokus der Konferenz lag auf der Bekämpfung des Antisemitismus, sie hat aber auch zu einer theologischen Neuorientierung der christlichen Kirchen beigetragen und mit ihren "Zehn Thesen" den Grundstein für einen internationalen christlich-jüdischen Dialog gelegt. Ablauf, Entstehungs- und Wirkungsgeschichte werden hier zum ersten Mal wissenschaftlich ausgearbeitet.»

Forum Christen und Juden

8. September 2020