Jahresbericht 2020 des Instituts für Wirtschaft und Regulierung WiRe

Das Institut für Wirtschaft und Regulierung WiRe leistet einen innovativen Beitrag zur interdisziplinären Forschung im Wirtschaftsrecht. Der digitale Jahresbericht 2020 gibt Auskunft über die Tätigkeiten der WiRe-Mitglieder in den Forschungsbereichen «Methoden», «Unternehmen», «Märkte», «Sanktionen» und «Globales».

Das zurückliegende Jahr 2020 brachte gravierende Umbrüche auch in der universitären Forschung und Lehre. Auch im Institut für Wirtschaft und Regulierung WiRe kam vieles anders als geplant. Die Energierechtstagung konnte im Februar noch als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden, danach sind Forschung und Lehre in die Online-Welt eingetaucht. Verschiedene Veranstaltungen, wie etwa die «Law and Economics»-Tagung, mussten abgesagt werden.

Umso aktiver war das WiRe dafür in Forschung und Beratung. Im letzten Jahr konnten der Kommentar zum Genossenschaftsrecht und die 2. Auflage zum Wirtschaftsstrafrecht abgeschlossen werden. Im Rahmen der fünf Forschungsbereiche des WiRe – Methoden, Unternehmen, Märkte, Sanktionen und Globales – haben die Mitglieder die verschiedensten rechtlichen Fragestellungen untersucht: Wer soll etwa Zugang zu den Resultaten von «Lifestyle-Gentests» erhalten? Dürfen Unternehmen der Multimodalen Mobilität Fahrkarten des öffentlichen Verkehrs vertreiben? Wie soll der digitale Handel in den Freihandelsabkommen geregelt werden? Schliesslich hat auch die COVID-Krise unsere Forschungsfragen geprägt, wie etwa die Restrukturierung der Schulden von flugnahen Betrieben oder das Massnahmenpaket für die Erholung der Kapitalmärkte.

Über diese und viele andere interessante Projekte informiert Sie dieser Jahresbericht 2020.

Zum Jahresbericht WiRe 2020

5. Mai 2021