Zurzeit findet an der Universität Luzern die letzte von drei Summer Schools statt. Die Studierenden nehmen nicht nur neues Wissen, sondern schöne Erinnerungen und wertvolle Kontakte mit nach Hause.

Die Studierenden der "Lucerne Summer University: Ethics in a Global Context LSUE" setzten sich mit ethischen Herausforderungen auseinander.

Eine "Summer School" ist eine mehrtägige Veranstaltung aus Seminaren, Vorträgen und Aktivitäten während der vorlesungsfreien Zeit.  An der Universität Luzern werden Summer Schools in den Bereichen Ethik (Lucerne Summer University: Ethics in a Global Context LSUE), Politikwissenschaft (Swiss Summer School Democracy Studies) und Recht (Lucerne Academy for Human Rights Implementation) angeboten. Zwar unterscheiden sich diese in der thematischen Ausrichtung und den Anforderungen zur Teilnahme.  Allen gemeinsam ist, den Teilnehmenden nebst der Wissensvermittlung ein besonderes Erlebnis bieten zu können und die Möglichkeiten, sich über die Landesgrenzen hinaus zu vernetzen.

Vielfältiger Austausch

Nicht nur die Studierenden, sondern auch die Dozierenden kommen von Universitäten aus aller Welt. Die Teilnehmenden können Lehrveranstaltungen mit national und international renommierten Expertinnen und Experten besuchen. An Workshops und Seminaren tauschen sie sich mit ihnen aus. Diese Nähe zu den Dozierenden und deren aufgeschlossene Art schätzt Ezequiel Steuermann aus Argentinien, der an der "Lucerne Academy for Human Rights Implementation" teilnimmt.

Durch den sozialen und akademischen Austausch entstehen für die Teilnehmenden oftmals wertvolle Kontakte, welche nach der Summer School bestehen bleiben, sagt Sarah Kehl, Co-Leiterin der Lucerne Academy.

Davon zeugt das Alumni-Netzwerk der Lucerne Academy. Dieses hat einerseits zum Ziel, die Alumni der Lucerne Academy an ein weltweites Netzwerk anzuschliessen. Andererseits bietet es Interessenten Hilfe bei der Planung und Teilnahme an der Summer School an.

Lage als Pluspunkt

Eine besondere Note erhalten die Summer Schools dank der Lage und der Infrastruktur der Universität Luzern. Die Nähe zum See und zur Altstadt bieten ein attraktives Umfeld, um nach der letzten Lehrveranstaltung in lockerer Atmosphäre zu wissenschaftlichen Themen weiter zu diskutieren oder den Abend ausklingen zu lassen.

Internationale Ausstrahlung

Der Universität Luzern bieten die Summer Schools die Möglichkeit, über die Landesgrenzen hinaus bekannter zu werden und sich auf ausgewählten Themengebieten zu profilieren. Aus den international Teilnehmenden können neue Verbindungen, gemeinsame Projekte und Partnerschaften entstehen.

Summer Schools zu den Themen Ethik, Politik und Recht

Dieses Jahr fanden bereits zwei Summer Schools statt, eine dritte läuft aktuell.

Die "Lucerne Summer University: Ethics in a Global Context LSUE" vom 3. bis 8. Juni machte den Auftakt. Bei der Veranstaltung unter dem Patronat der UNESCO setzten sich die Studierenden mit Fragen um ethische Herausforderungen in einem weltumspannenden Zusammenhang auseinander. "Wir wollen Studierenden verschiedenster wissenschaftlicher Disziplinen, die sich sonst in ihrem Studium oder in ihrer Forschung nicht mit Ethik beschäftigen, die Möglichkeit bieten, sich mit ethischen Themen auseinanderzusetzen", sagt Prof. Dr. Peter Kirchschläger, Direktor der LSUE. Dabei wurden Bereiche wie Umwelt-, Wirtschafts- und interkulturelle Ethik, aber auch Ethik der Menschenrechte und biomedizinische Ethik betrachtet. (Website | News-Beitrag zur LSUE)

Die "Swiss Summer School Democracy Studies" vom 24. bis 28. Juni wurde vom Doktorandenprogramm "Democracy Studies" der Universität Zürich in Zusammenarbeit mit dem Politikwissenschaftlichen Seminar der Universität Luzern durchgeführt.  Sie war dem Themenkomplex Politik und Demokratie im Zeitalter der Digitalisierung gewidmet.  "Die Summer School bot den jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die einmalige Möglichkeit, einerseits Vorlesungen und Seminare von renommierten Expertinnen und Experten zu besuchen und andererseits im Rahmen von Workshops ihre eigene wissenschaftliche Forschung zu präsentieren und zu diskutieren", sagt Prof. Dr. Joachim Blatter, Leiter des Politikwissenschaftlichen Seminars. (Website | News-Beitrag zur Summer School Democracy Studies | Facebook-Post)

Noch bis zum 23. Juli findet die "Lucerne Academy for Human Rights Implementation" statt. Der Schwerpunkt der diesjährigen Ausgabe liegt auf dem Thema Menschenrechte und Handel. Nebst verschiedenen Kursen und Lunch-Seminaren beinhaltet das Programm zwei Exkursionen zu Menschenrechtsorganisationen in Genf und Strassburg sowie einen Moot Court. Letzteres ist ein fiktiver Gerichtsfall, bei dem die Studierenden in die Rolle der Klägerinnen und Kläger sowie der Angeklagten steigen. (Website | News-Beitrag zur Lucerne Academy)

 

Impressionen Summer Schools 2019

19. Juli 2019