Assistenzprofessorin Dr. iur. Julia Hänni äussert sich im Interview mit der Luzerner Zeitung zur aktuellen Situation und zu den Tendenzen in der Rechtsprechung.

Foto: Luzerner Zeitung 7. Dezember 2017

Gerichtsfälle zur Glaubens- und Gewissensfreiheit häufen sich, Fragen zu Glauben und Religion gewinnen auch in unserer säkularen Gesellschaft zunehmend an Aufmerksamkeit. Warum dies so ist, erläutert Julia Hänni, Assistenzprofessorin für Öffentliches Recht mit Schwerpunkt Energierecht, Europarecht und Rechtsphilosophie an der Universität Luzern, im Interview mit der Luzerner Zeitung vom 7. Dezember 2017: „Grenzen der Freiheit klarer definiert“.

Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Glaubens- und Gewissensfreiheit waren auch das Thema der Tagung „Luzerner Adventsgespräche zur Verfassung“, die am 30. November und 1. Dezember 2017 an der Universität Luzern stattfand.

7. Dezember 2017