Das Feldforschungspraktikum im Januar 2021 gibt maximal fünfzehn Studierenden die Möglichkeit, auf der philippinischen Insel Bohol ethnologische Methoden zu üben und ein eigenes Forschungsprojekt durchzuführen.

Die Teilnehmer*innen der Exkursion leben jeweils für sechs Wochen bei philippinischen Familien und forschen zu einer Fragestellung, die sie vorher erarbeiten (etwa aus den Themenbereichen [Re-]Migration, Freundschaft und Verwandtschaft, Kleingewerbe und Handel). Die Studierenden werden in der Vorbereitungsphase darin unterstützt, ein Exposé zu schreiben und einen Antrag auf einen finanziellen Zuschuss zu den Reisekosten zu stellen. Die Formulierung einer konkreten Fragestellung und eines Forschungsantrags werden geübt, regionale Kenntnisse über die Philippinen vermittelt, möglichst verschiedene empirische Methoden erprobt und die Erfahrung der Teilnahme am täglichen Leben in einer fremden Gesellschaft wird gemacht.

25. Februar 2020