Vor dem Hintergrund der Entwicklung im Zusammenhang mit dem Coronavirus wird die Universität Luzern ab 16. März digital. Der gesamte Universitätsbetrieb – Forschung, Lehre, Weiterbildung sowie die Arbeit der Verwaltungseinheiten und Dienste – läuft nahtlos weiter.

Die rasante Ausbreitung des Corona-Virus bereitet auch der Universität Luzern Sorge. Als humanwissenschaftlich ausgerichteter Institution ist es ihr zentrales Anliegen, die Verantwortung gegenüber Einzelnen und der Gesellschaft ernst zu nehmen und alles zu unternehmen für den bestmöglichen Schutz all ihrer Angehörigen: der Studierenden, der Mitarbeitenden und der Dozierenden. Zugleich sollen alle, die hier eingeschrieben sind, das Studium ohne Unterbrechung fortsetzen können und nicht ein Semester verlieren.

Daher wird die Universität ab dem kommenden Montag, 16. März digital. Der gesamte Universitätsbetrieb läuft für die Mitarbeitenden und Studierenden weiter, es gibt keine Unterbrechung des Semesters. Vielmehr wird all das, was die Universität Luzern ausmacht, weitergeführt – einfach digital anstatt analog. In den vergangenen Tagen wurden dafür die technischen Voraussetzungen geschaffen und die personellen Kapazitäten bereitgestellt. Sowohl Lehrveranstaltungen als auch Sitzungen und Besprechungen werden in den nächsten Wochen digital durchgeführt. Die Massnahmen dauern voraussichtlich bis mindestens Ende der Osterpause (Montag, 20. April 2020).

Der Zugang zum Gebäude ist bis auf Weiteres normal möglich.

Aktuellste Informationen immer auf: www.unilu.ch/coronavirus

English version

12. März 2020