Die Online-Dokumentation über religiöse Gebäude zugewanderter Religionen in der Schweiz ist neben Deutsch und Französisch seit Sommer 2012 auch auf Englisch zugänglich.

Damit sind nun alle vorerst 21 Gebäudeporträts in allen drei Sprachen abrufbar. Das Projekt hatte schon im Zusammenhang mit der Volksabstimmung über das Minarettverbot im Jahr 2009 auch international Interesse geweckt und kann durch die englische Version seine Sichtbarkeit weiter erhöhen.

Erweitert wurde die Dokumentation im Spätsommer zudem durch das Porträt eines zweiten koptischen Gebäudes, der Kirche der Heiligen Markus und Mauritius in Dietlikon/ZH. Es handelt sich um den Umbau eines vormals neuapostolischen Gotteshauses.

Weitere Gebäudeporträts sind in Vorbereitung.

24. September 2012