2020

Christine Abbt, Peter G. Kirchschläger (Hg.): ‚Jedem das Seine? Mir alles!’ – Zum Verhältnis von Ungleichheit und Ungerechtigkeit, Gastedition, erscheint: Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie (FZPhTh), 2020/1.

2019

Christine Abbt, Demokratie und Formen der Nicht-Identität. Antike, Aufklärung, 20. Jahrhundert, Gegenwart.

Christine Abbt: Selbsttreue und Veränderung. Goethes Notiz über Polypragmosyne und das gute Leben, erscheint: Allgemeine Zeitschrift für Philosophie, Stuttgart (frommann-holzboog) 2019.

Christine Abbt: "Das Vergessen nicht vergessen. Eine Grundlage kritischen Denkens", in: Jan Gerchow, Jasmin Alley, Kurt Wettengl (Hg.): Vergessen – Warum wir nicht alles erinnern, erscheint: Frankfurt am Main 2019.

Christine Abbt: "’ich lache nicht darüber, wie jemand ein Mensch, sondern nur darüber, dass er ein Mensch ist.’ Anthropologie und ästhetische Absicht bei Denis Diderot und Georg Büchner", in: Christine Abbt, Peter Schnyder (Hg.), Formen des Politischen. Diderots Virtuosität und deren Rezeption im deutschsprachigen Raum (1746-2016), Das unsichere Wissen der Literatur, erscheint: Freiburg i. Br. (Rombach) 2019. 

Christian Benne, Christine Abbt: Mit Texten denken. Eine Einführung in Literaturphilosophie.

Nahyan Niazi: "Die anarchistische Geisteshaltung. Vom libertären Perfektionismus Rudolf Rockers mit Bezug auf Wilhelm von Humboldts Liberalismus", in: Luca Langensand, Klaus Mathis (Hg.), Anarchie als herrschaftslose Ordnung, erscheint: Berlin (Duncker & Humblot) 2019.

Susanne Schmieden: "Brechts Diderot-Gesellschaft oder Von der Möglichkeit einer anderen theatralischen Wissenschaft", in: Christine Abbt, Peter Schnyder (Hg.): Formen des Politischen. Diderots Virtuosität und deren Rezeption im deutschsprachigen Raum (1746-2016), Das unsichere Wissen der Literatur, erscheint: Freiburg i. Br. (Rombach) 2019.

Leire Urricelqui, Christine Abbt: "¿Adversarios o enemigos políticos? Un análisis de la semántica de exclusión en la Antigua Grecia", in: Ángela Sierra Gonzalez, Leire Urricelqui, Christine Abbt (Hg.), In Terms of Exclusion. Thinking the Barbarian Then and Today | En términos de exclusión. Pensar el bárbaro de ayer, hoy, erscheint: Serie Logoi, Barcelona (Laertes) 2019.

Ángela Sierra Gonzalez, Leire Urricelqui, Christine Abbt (Hg.): In Terms of Exclusion. Thinking the Barbarian Then and Today | En términos de exclusión. Pensar el bárbaro de ayer, hoy, erscheint: Serie Logoi, Barcelona (Laertes) 2019.

2018

Christine Abbt: "Ironie und ironische Haltung. Merkmale eines verantwortlichen Lebensvollzugs bei Kierkegaard und Jankélévitch", in: Zeitschrift für Kulturphilosophie (ZKph), Heft 01, Hamburg (Meiner) 2018, 145-157.

Christine Abbt: "Sokratische oder restaurative Ironie? Zur unterschiedlichen politischen Absicht ironischer Varianten am Beispiel von Christian Krachts Erzählung ‚Tristesse Royale’ in ‚Der gelbe Bleistift’", in: Christine Lubkoll, Manuel Illi, Anna Hampel (Hg.), Politische Literatur. Begriffe – Debatten – Aktualität, erscheint: Stuttgart (Metzler) 2018.

Christine Abbt, Susanne Schmieden: "Simulacra and the Concept of Authenticity in Diderot’s ‚Sur le Salon 1765’ and ‚Paradoxe sur le Comédien’", in: Aurélia Gaillard, Marie-Irène Igelmann (Hg.), Diderot and 18th-Century Human Simulacra, erscheint: Bordeaux (Lumières, Presse Universitaires de Bordeaux) 2018.

Christine Abbt: "Neugierig, verallgemeinernd, politisch. Zum Selbstverständnis demokratischer Personen in der Antike und heute", in: Christoph Riedweg (Hg.), Philosophie für die Polis, erscheint: Berlin (de Gruyter) 2018.

Christine Abbt: "Mit anderen Augen. Zum Verhältnis von Perspektivität und Pluralismus", in: Hartmut von Sass (Hg.), Perspektivismus. Neue Beiträge zu Erkenntnistheorie, Hermeneutik und Ethik, erscheint: Hamburg (Blaue Reihe, Meiner) 2018.

Christine Abbt: "Solidarisierung ohne Empathie? Diderots Entwurf einer politischen Kunst" / "Solidarisation sans empathie ? L’esquisse d’un art politique par Diderot", in: Christine Abbt, Michael Festl (Hg.), Politik, Schauspiel, Philosophie. Eine Auseinandersetzung mit Denis Diderots Paradox über den Schauspieler, Studia Philosophica 77, Basel (Schwabe) 2018.

Christine Abbt, Michael Festl: "Diderots Politik der Darstellung" / "La politique de la représentation chez Diderot", in: Dies. (Hg.): Politik, Schauspiel, Philosophie. Eine Auseinandersetzung mit Denis Diderots Paradox über den Schauspieler, Studia Philosophica 77, Basel (Schwabe) 2018.

Christine Abbt: "Forgetting – in a digital glasshouse", in: Herbert Burkert, Peter Hettich, Florent Thouvenin, Rehana Harasgama (Ed.), Remembering and Forgetting in the Digital Age. An interdisciplinary approach to a complex phenomenon, 2018, pp. 3–16.

Susanne Schmieden: "«Est-ce qu`il y a une sensibilité artificielle?» Wirkungsästhetik und Politik des ‹künstlichen Gefühls›", in: Christine Abbt, Michael Festl (Hg.), Politik, Schauspiel, Philosophie. Eine Auseinandersetzung mit Denis Diderots Paradox über den Schauspieler, Studia Philosophica 77, Basel (Schwabe) 2018, S. 51-65.

Susanne Schmieden: "'perhaps / I am the Both which has just come about'. (Non-) Identity as Critique in Brecht's Man equals Man", in: Forum Modernes Theater, erscheint: Tübingen (Narr Francke Attempto) 2018, S. 28-36.

2017

Christine Abbt: "Freiheit kann man nicht befehlen. Denis Diderots Aufklärungskritik nach seiner Russlandreise", in: NZZ, Zürich, 11.12.2017.

Christine Abbt: "Zuhören. Ein subversiver Akt" (Vorlesung), in: Blog des Internationalen Zentrums für Kulturwissenschaften der Universität Linz in Wien (IFK).

Christine Abbt: "Politischer Sinn und Sinnlichkeit. Diderots Forderung nach "contre-forces" in Observations sur le Nakaz", in: Alexander Honold (Hg.), Die Arbeit der Sinne / les travails des sens (Diderot und Co.), Figurationen, Köln (Böhlau Verlag) 2017.

Christine Abbt: "Aufbruch ohne Zerstörung. Über: Dieter Thomä, Puer robustus. Eine Philosophie des Störenfrieds", in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie (DZPhil) 65(4), 2017, S. 782–786.

Christine Abbt: "Identitär und demokratisch. Ein Widerspruch in sich?", in: Opus-Kulturmagazin 62, Populismus, Saarbrücken 2017, S. 75–77.

Christine Abbt: "Die Sieger und die Anderen. Essay", in: NZZ, Zürich, 11.3.2017.

Christine Abbt, Nahyan Niazi: "Störenfried oder demokratisches Vorbild? Schattenspiele mit dem Fremd- und Vieltuer. Eine Einleitung", in: Dies. (Hg.), Der Vieltuer und die Demokratie. Politische und philosophische Aspekte von Allotrio- und Polypragmosyne, Basel (Colmena) 2017, S. 9–29.

Nahyan Niazi: "Heimatgefühl", in: philosophie.ch, 22.03.2017.

Susanne Schmieden: "Nachdenken über Heimat oder Denken heisst Überschreiten", in: philosophie.ch, 11.5.2017.

Leire Urricelqui: "Die Spur des Barbaren. Annäherung an den Barbaren als logozentristische Kategorie", in: Giovanni Tidona (Hg.), Fremdheit. Xenologische Ansätze und ihre Relevanz für die Bildungsfrage, Heidelberg 2017.

Leire Urricelqui: "Eine Analyse des Fremden durch die Figur des Barbaren", in: Sonderausgabe zum Werkbrief des Schweizerischen Werkbundes 2017/3.

2016

Christine Abbt: "Recht auf Vergessen? Ethik der zweiten Chance? Philosophische Überlegungen zum Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) vom 13.5.2014", in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 64(6), 2016, S. 925–946,.

Christine Abbt: "Ich vergesse". Über Möglichkeiten und Grenzen des Denkens aus philosophischer Perspektive, Frankfurt am Main/ New York (Campus) 2016.

  • Rezension dazu: Tilo Wesche: "Anthropologie des Vergessens in pragmatischer Hinsicht" in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 65(3), 2017, S. 595–603 [abgerufen am 1. Sept. 2017: doi:10.1515/dzph-2017-0042].

Daniela Herzog: "Goethes sexuelle Anspielungen frivol in Szene gesetzt", in: zentralplus.ch, 03.11.2016.

Daniela Herzog: "Fantastischer "Rigoletto" erweckt Industriehalle zum Leben", in: zentralplus.ch, 17.10.2016.

Nahyan Niazi: "Kann man eine Ideologie verhindern oder stoppen?", in: philosophie.ch, 18.01.2016.

Susanne Schmieden: "Warum ist der moderne Mensch dem Kult der Hässlichkeit verfallen?", in: tagesanzeiger.ch/newsnet.ch und philosophie.ch, 25.7.2016.