CV

Jan Dutoit wurde 1981 in Interlaken geboren. Er studierte zunächst an der Universität Bern Slavisitk und Philosophie, wechselte jedoch nach einem Austauschsemester in Chabarovsk an die Universität Basel, wo er den Studiengang Osteuropastudien und anschliessend im Master Osteuropäische Geschichte und Slavistik studierte. 2014 schloss er das Masterstudium mit einer Arbeit zum Einfluss des Politischen auf die Belgrader Rockszene zwischen 1965 und 1973 ab.

Neben seinem Studium arbeitete Jan Dutoit am Deutschen Seminar für die Edition der autobiographischen Schriften Walter Benjamins und in verschiedenen Funktionen am Historischen Seminar der Universität Basel. Seit 2014 ist er als Fachreferent an der Schweizerischen Osteuropabibliothek in Bern tätig. Ausserhalb der Universität engagiert er sich für die Vermittlung von Literatur aus dem ehemaligen Jugoslawien. Er war unter anderem Mitveranstalter zahlreicher Lesungen mit Schriftstellern/innen aus Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Serbien.

Von April 2015 bis Juli 2016 war er Stipendiat an der Graduate School der Universität Luzern (GSL). Sein Dissertationsprojekt widmet sich der jugoslawischen Kulturaussenpolitik im Kalten Krieg, wobei insbesondere die Verbindungen zur Schweiz und dem deutschsprachigen Raum sowie das Verhältnis zwischen Kulturaussen- und Aussenpolitik im Fokus stehen.

 

Forschung

Forschungsprojekte

Laufende Projekte

Jugoslawische Kulturaussenpolitik im Kalten Krieg