In der Dar as-Salam Moschee treffen sich vornehmlich arabisch sprechende Muslime aus Nordafrika (Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen, Ägypten, Sudan), dem Nahen Osten (Jordanien, Syrien, Irak) und weiteren Ländern. Die Gemeinschaft wurde 1993 als Dar as-Salam Gemeinschaft in der Luzerner Lädelistrasse gegründet. Zuvor trafen sich die Muslime in der Eyüb-Moschee in Reussbühl zum Freitagsgebet. Von 2001 bis 2010 trafen sich die Gläubigen in einem Eckhaus in Kriens zum Gebet, im Oktober 2010 konnten neue, grössere Räumlichkeiten mit mehr Platzangebot in der Motelstrasse bezogen werden.
Zum Freitagsgebet kommen ca. 200 oder mehr Personen. Die neuen Räumlichkeiten bieten Platz bis zu 400 Gläubigen. Der aus Libyen stammende Imam El Ghami hat sich im Selbststudium theologisch weitergebildet und betreut die Gemeinschaft kontinuierlich seit Jahren. Samstagvormittag findet Religionsunterricht für 30-40 Kinder statt. Auch für die Frauen wird Unterricht angeboten. Die as-Salam Gemeinschaft setzt sich für eine bessere Integration arabisch sprechender Muslime in der Schweiz ein und unterstützt Neuankömmlinge. Vor allem Jugendliche sollen in Zukunft besser betreut werden, um Probleme bei der Integration zu vermindern. Die Gemeinschaft ist Mitglied in der Vereinigung der islamischen Organisationen im Kanton Luzern (VIOKL) und der Islamischen Gemeinde Luzern (IGL). 

Adresse & Kontakt

Dar as-Salam Moschee
Motelstrasse 1
6010 Kriens

079 263 40 81

 

«Religionsvielfalt im Kanton Luzern» (www.unilu.ch/rel-LU) ist ein Projekt des Religionswissenschaftlichen Seminars der Universität Luzern.
Letzte Aktualisierung: 19.12.2016