Diese religiöse Gemeinschaft ist erloschen.

Seit Beginn des 16. Jahrhunderts existieren in der Schweiz Ableger der Anglikanischen Kirche. Bis heute entstanden Gruppen in Basel, Bern, Genf, Lausanne, Lugano, Montreux, Vevey und Zürich.
Seit dem frühen 19. Jh. bereisten englischsprachige Touristen die Stadt Luzern. 1835 wurden erste anglikanische Feiern im Hotel Schweizerhof abgehalten. 1898/99 erbaute eine Gruppe von Engländern die anglikanische Kirche "St. Marks'" an der Haldenstrasse. Während und nach den beiden Weltkriegen liess der englische Tourismus nach und der Unterhalt der Kirche wurde so erschwert. 1984 wurde die Markuskirche an eine lokale evangelikale Freikirche verkauft. Bis vor einigen Jahren fanden an jedem ersten Sonntag im Monat Gottesdienste in der Kapelle St. Agnes am Abendweg statt.

«Religionsvielfalt im Kanton Luzern» (www.unilu.ch/rel-LU) ist ein Projekt des Religionswissenschaftlichen Seminars der Universität Luzern.
Letzte Aktualisierung: 01.12.2016