Die Kultur- und Sozialwissenschaftliche Fakultät trauert um ihre Ehrendoktorin Prof. Dr. Dr. hc Ina Rösing. Am Dies Academicus 2008 hatte die Fakultät Frau Professorin Rösing mit dem Ehrendoktorat ausgezeichnet und dadurch ihre disziplinenübergreifenden Arbeiten und herausragenden Forschungsleistungen gewürdigt.

Als Kulturanthropologin forschte Professorin Rösing zu den Themen Ritual, Religion und Alltagsleben in den südamerikanischen Anden. Unter hohem persönlichem Einsatz lebte und forschte Professorin Rösing viele Jahre bei den bolivianischen Indios, erlernte ihre Sprache Quechua, nahm am Alltagsleben teil und erhielt Zugang zu den vielschichtigen kulturellen und religiösen Ritualen.

Professorin Rösing führte ebenso Forschungen zu den Schamanen des Himalaya und ihren rituellen Formen religiöser Trance und Besessenheit durch. Ihre inhaltsreichen Beobachtungen und Interpretationen hielt Professorin Rösing in umfangreichen Werken in Deutsch, Englisch, Spanisch und Quechua fest.

Lebenswerk geprägt durch Inter- und Transdisziplinarität

Die hohe Inter- und Transdisziplinarität zeichnen die Forschungen und das Lebenswerk von Professorin Rösing aus und spiegeln Perspektiven und Konzeption der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät in hohem Masse wider. Bezeichnend ist auch, dass Professorin Rösing mit ihrer Promotion in Experimentalpsychologie und Habilitation in Wissenssoziologie eine unkonventionelle und hoch kreative Grenzgängerin zwischen den Disziplinen war.

Als Leiterin des Instituts für Kulturanthropologie am Klinikum der Universität Ulm führte sie über 25 Jahre ihre Andenforschung und zehnjährige Himalaya-Forschung durch. Ihre wegweisenden Forschungen zu Südamerika, zum Himalaya, aber auch zu transkulturellen Vergleichen zu Krankheitskonzepten, Burnout und Heilern, würdigten unter anderem auch der Merkle Forschungspreis, der Landesforschungspreis Baden-Württemberg und die Berufung in die Heidelberger Akademie der Wissenschaften.

Professorin Rösing bedeutete die Auszeichnung mit dem Ehrendoktorat der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Forschung sehr viel und sie nahm in den nachfolgenden Jahren regelmässig am Dies Academicus der Universität Luzern teil. Die KSF verliert mit ihrer Ehrendoktorin Professorin Rösing eine herausragende Persönlichkeit.

Link zur Traueranzeige in der Neuen Zürcher Zeitung.

13. Dezember 2018