Ein Vortrag im Rahmen des Philosophischen Kolloquiums mit Dr. Alexander Staudacher (Universität Magdeburg).

Datum: 15. März 2016
Zeit: 17.15 Uhr bis 18.45 Uhr
Ort: Universität Luzern, Frohburgstrasse 3, Hörsaal 3.B52

Hier sollen zwei dieser Vorschläge näher erörtert werden. Folgt man dem einen Vorschlag, dann ist Introspektion ein kausaler Prozess, der letztlich zu einem kognitiven Zustand des Subjekts mit dem Inhalt führt, dass es sich gerade in dem fraglichen Zustand befindet. Folgt man dem anderen Vorschlag, dann haben wir es hier mit einer Beziehung zu dem Zustand zu tun, die viel «unmittelbarer» und «direkter» ist, als es eine kausale Beziehung jemals sein könnte. Zur Erläuterung der Natur dieser Beziehung wird dabei auf Aspekte von Bertrand Russells Konzeption der «Bekanntschaft» (acquaintance) zurückgegriffen. Der Vortrag wird Vor- und Nachteile dieser beiden Vorschläge gegeneinander abwägen und sich dabei auf die Fälle der Wahrnehmung und des Empfindens beschränken.

Programm Philosophisches Kolloquium