Ein Gespräch mit Christine Abbt und Michael Pfister

 

Datum: 1. Dezember 2015
Zeit: 19.30 Uhr
Ort: Literaturhaus Zürich, Debattierzimmer

Vor 25 Jahren erschien Judith Butlers «Gender Trouble» («Das Unbehagen der Geschlechter») und löste einen grossen Aufruhr aus. Was kann die Lektüre dieses Buches heute noch bewirken? Ist Butlers «Dekonstruktion» der Geschlechterdifferenz und das Plädoyer für eine Öffnung der Vielheit von Geschlechtsidentitäten heute – oder jetzt erst recht – noch zeitgemäss? Haben das Buch und seine Thesen – etwa über «Zwangsheterosexualität» – an Radikalität eingebüsst oder bedarf es nicht vielmehr endlich wieder einer genauen Lektüre? 
 

 

Christine Abbt ist SNF-Förderprofessorin am Philosophischen Seminar der Universität Luzern.
Michael Pfister ist Philosoph und freier Autor.

Preis normal CHF 12.00
Preis ermässigt CHF 8.00 

Mehr Infos