Ein Vortrag im Rahmen des Philosophischen Kolloquiums mit Dr. Magdalena Hoffmann (Universität Luzern).

Datum: 5. April 2016
Zeit: 17.15 Uhr bis 18.45 Uhr
Ort: Universität Luzern, Frohburgstrasse 3, Hörsaal 3.B52

Dem derzeit vieldiskutierten Ideal der relationalen Gleichheit zufolge sollen sich Menschen in ihren Beziehungen «als Gleiche begegnen». Dies klingt attraktiv; allerdings ist unklar, was genau damit gemeint ist, zumal zahlreiche Beziehungen anders zu funktionieren scheinen. Insbesondere hierarchische Beziehungen, wie wir sie etwa aus der Arbeitswelt kennen, widersprechen zunächst diesem Anspruch «sich als Gleiche zu begegnen». In meinem Vortrag wähle ich einen tugendethischen Ansatz, um über eine Analyse des weitverbreiteten Lasters der Arroganz ex negativo das Ideal der relationalen Gleichheit in der Arbeitswelt auszuleuchten.

Programm Philosophisches Kolloquium