Professor für Philosophie, mit Schwerpunkt Praktische Philosophie;
Seminarleitung

T +41 41 229 57 10
F +41 41 229 55 35
martin.hartmannremove-this.@remove-this.unilu.ch

Frohburgstrasse 3, Raum 3.A43

Sprechstunde während der Semesterpause:

Dienstag, 5. Juli 2016, 13.00–14.00 Uhr
Mittwoch, 31. August 2016, 13.00–14.00 Uhr

Wir bitten Sie, sich vorgängig anzumelden. Weitere Termine sind nach Absprache möglich.

CV

Prof. Dr. Martin Hartmann wurde im Februar 2011 von der Universität Luzern zum ordentlichen Professor für Philosophie mit Schwerpunkt Praktische Philosophie berufen. Er studierte Philosophie, Komparatistik und Soziologie an der Universität Konstanz, an der London School of Economics und an der Freien Universität Berlin. 2001 promovierte er mit der Dissertation "Die Kreativität der Gewohnheit. Grundzüge einer pragmatistischen Demokratietheorie" an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main, 2009 erfolgte ebenfalls an der Goethe-Universität die Habilitation zur Thematik des Vertrauens. Neben seiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Philosophischen Institut der Goethe-Universität war Martin Hartmann gleichzeitig Mitarbeiter am Frankfurter Institut für Sozialforschung. Forschungsaufenthalte führten ihn an die University of Chicago und an das Maison des Sciences de l’Homme in Paris, er vertrat Professuren an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, der Technischen Universität Darmstadt und der Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Martin Hartmann ist Assoziiertes Vorstandsmitglied der Graduate School of Humanities and Social Sciences at the University of Lucerne (GSL), einem Promotionsprogramm für hoch qualifizierte Doktorierende in den Fachrichtungen der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät (KSF). Er leitet die Lucerne Master Class 2016, die sich vom 2. bis 6. Mai 2016 mit dem Thema "Towards a Critical Theory of Markets" befasst.

Zudem ist er wissenschaftlicher Gesamtleiter des Executive-MAS "Philosophie + Management" der Universität Luzern. 

Forschung

Forschungsschwerpunkte

  • Politische Philosophie: Pragmatismus, Vertrauen, Demokratietheorie
  • Sozialphilosophie: Kritische Theorie, Emotionen
  • Praktische Philosophie: Kritik der Neurowissenschaft 

Publikationen

Monographien

  • Die Praxis des Vertrauens, Suhrkamp Verlag, Berlin 2011.

  • Gefühle. Wie die Wissenschaften sie erklären, Campus Verlag, Frankfurt am Main 2010 (zweite, aktualisierte Auflage).

  • Die Kreativität der Gewohnheit. Grundzüge einer pragmatistischen Demokratietheorie, Campus Verlag, Frankfurt am Main 2003.

Herausgeberschaften

  • (mit Marcus Willaschek, Jasper Liptow) (Hg.), Die Gegenwart des Pragmatismus, Suhrkamp Verlag, Berlin 2013.

  • (mit Claus Offe) (Hg.), Politische Theorie und Politische Philosophie. Ein Handbuch, C. H. Beck Verlag, München 2011.

  • (mit Rainer Forst, Rahel Jaeggi und Martin Saar) (Hg.), Sozialphilosophie und Kritik, Suhrkamp Verlag, Berlin 2009.

  • (mit Claus Offe) (Hg.), Vertrauen. Die Grundlage des sozialen Zusammenhalts, Campus Verlag, Frankfurt am Main 2001.

Aufsätze in Zeitschriften

  • "A Comedy We Believe in: A Further Look at Sartre's Theory of Emotions", in: European Journal of Philosophy, forthcoming (accepted for publication).

  • "Gibt es eine pragmatistische Ethik?", in Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 2016, 64(3), 424-448.

  • "Fröhlicher Fatalismus. Anmerkungen zu Hartmut Rosas Beschleunigungstheorie", in: Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken, Heft 798, November 2015, 65-73.

  • "On the Concept of Basic Trust", in: Trust in Times of (In-)Security, BEHEMOTH A Journal on Civilisation, Volume 8, Issue 1, 2015, 5-23.

  • "Solidarität als Ideologie", in: Aus Politik und Zeitgeschichte APuZ, 34-36, 2013, 39-44.

  • "Kritik des Verteilungsparadigmas", in: Mittelweg 36, Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung, 2, 2011, 8-19

  • "Neuroökonomie und Neurokapitalismus. Am Beispiel des Vertrauens", in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 59:3, 2011, 403-418.

  • "Wege aus dem Misstrauen. Theoretische und praktische Überlegungen", in: Hermeneutische Blätter, 1:2, 2010, 161-171.

  • "Sozialkapital in der Netzwerkgesellschaft", in: Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen, 22:3, 2009, 46-54.

  • "Vertiefung der Erfahrung. John Dewey in der deutschsprachigen Rezeption", in: Allgemeine Zeitschrift für Philosophie, 34:3, 2009, 415-440.

  • "Rechtfertigungsordnungen und Anerkennungsordnungen. Zum Vergleich zweier Theoriemodelle", in: WestEnd, 5:2, 2008, 104-119.

  • "Emotionen der Skepsis", in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 55:2, 2007, 261-288 (sowie Einleitung Schwerpunkt Stanley Cavells Philosophie, ebd., 220-224).

  • (mit Axel Honneth) "Paradoxes of Contemporary Capitalism", in: Constellations, 13:1, 2006, 41-58.

  • "Das Unbehagen an der Gesellschaft", in: Aus Politik und Zeitgeschichte APuZ, 34-35, 2005, 31-37.

  • "Akzeptierte Verletzbarkeit. Elemente einer normativen Theorie des Vertrauens", in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 51:3, 2003, 395-412.

  • "Aussichten auf Vorteile? Grenzen rationaler Vertrauensmodelle in der Politikanalyse", in: Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft, 31, 2002, 375-392.

  • "Eine Münchner Schule ist nicht in Sicht: Kritisches zum Stand der Individualisierungsdebatte", in: Leviathan, 29, 2001, 304-313.

Aufsätze in Sammelbänden

  • "Invisible Hand and Impartial Spectator: The Adam Smith Problem Reconsidered", in: Hans-Christoph Schmidt am Busch (Hg.), Die Philosophie des Marktes, Hamburg, erscheint im Herbst 2016.

  • "Why the Biblical Prophets Would Have Appreciated (Critical) Theory. Continuing Michael Walzer's Debate with the Frankfurt School", in: Michael Kühnlein (Hg,), Exodus, Exilpolitik und Revolution. Zur Politischen Theologie Michael Walzers, Tübingen, erscheint im September 2016.

  • "Warum ich nicht fühle, was Du fühlst. Empathie, Sympathie und die Logik des sozialen Vergleichs", in: I. Günzler, K. Mertens (Hg.), Wahrnehmen, Fühlen, Handeln. Phänomenologie im Wettstreit der Methoden, Münster 2013, 217-238.

  • "Moral, Sanktion, Konvention: Anmerkungen zu Lisa Herzog ’Intersubjektive Sanktionen als normative Gründe’", in: Eva Buddeberg, Achim Vesper (Hg.), Moral und Sanktion. Eine Kontroverse über die Autorität moralischer Normen, Frankfurt am Main 2013, 237-245.

  • "Kann und sollte Demokratie epistemisch gerechtfertigt werden?", in: Martin Hartmann, Jasper Liptow, Marcus Willaschek (Hg.), Die Gegenwart des Pragmatismus, Berlin 2013, 280-310.

  • "Against First Nature: Critical Theory and Neuroscience", in: Suparna Choudhury, Jan Slaby (Hg.), Critical Neuroscience. A Handbook of the Social and Cultural Contexts of Neuroscience, Chichester 2012, 67-84.

  • "Vertrauen", in: Gerhard Göhler/Matthias Iser/Ina Kerner (Hg.), Politische Theorie. 25 umkämpfte Begriffe zur Einführung, VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2011, 403-416 (zweite, aktualisierte und erweiterte Auflage).

  • "Die Komplexität des Vertrauens", in: Matthias Maring (Hg.), Vertrauen – zwischen sozialem Kitt und der Senkung von Transaktionskosten, Karlsruhe 2010, 15-25.

  • "Das Emotionale Selbst", in: Barbara Merker (Hg.), Leben mit Gefühlen. Emotionen, Werte und ihre Kritik, Paderborn 2009, 231-255.

  • "Vorstellungskraft, Mitgefühl und Kritik. Überlegungen im Anschluss an Adam Smith", in: Rainer Forst/Martin Hartmann/Rahel Jaeggi/Martin Saar (Hg.), Sozialphilosophie und Kritik, Frankfurt am Main 2009, 506-527.

  • "Wer hat unser Vertrauen verdient? Philosophische Kriterien der Vertrauenswürdigkeit", in: Michael Fischer/Ian Kaplow (Hg.), Vertrauen im Ungewissen, Münster 2008, 48-69.

  • "Damasios Irrtum. Möglichkeiten und Grenzen der neurophysiologischen Gefühlsforschung aus philosophischer Sicht", in: Klaus Herding/Antje Krause-Wahl (Hg.), Wie sich Gefühle Ausdruck verschaffen. Emotionen in Nahsicht, Taunusstein 2007, 65-81.

  • "Paradoxien des 'neuen' Kapitalismus", in: Anna Geis/David Strecker (Hg.), Blockaden staatlicher Politik. Sozialwissenschaftliche Analysen im Anschluss an Claus Offe, Campus Verlag, Frankfurt am Main 2005, 199-212 (mit einer Erwiderung von Claus Offe).

  • "Widersprüche, Ambivalenzen, Paradoxien. Begriffliche Wandlungen in der neueren Gesellschaftstheorie", in: Axel Honneth (Hg.), Befreiung aus der Mündigkeit. Paradoxien des gegenwärtigen Kapitalismus, Campus Verlag, Frankfurt am Main 2002, 221-251 (Übersetzung ins Tschechische).

  • "Vertrauen als demokratische Erfahrung", in: Rainer Schmalz-Bruns/Reinhard Zintl (Hg.), Politisches Vertrauen. Soziale Grundlagen reflexiver Kooperation, Nomos, Baden-Baden 2002, 77-98.

  • Einleitung zu Martin Hartmann/Claus Offe (Hg.), Vertrauen. Die Grundlage sozialen Zusammenhalts, Campus Verlag, Frankfurt am Main 2001, 7-34.

  • "Dulden oder Anerkennen? Varianten der Toleranzkritik", in: Matthias Kaufmann (Hg.), Integration oder Toleranz? Minderheiten als philosophisches Problem, Alber Verlag, Freiburg 2001, 118-132.

Referate

  • Universität Tübingen, Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW): Kommentar "Gerechtigkeit und Sicherheit" im Rahmen des Workshops "Sicher und gerecht? Das gute Leben und die Stadt", 22.-23.03.2016

  • Hochschule für Angewandte Wissenschaften FHS, St. Gallen: Vortrag "Vertrauen" im Rahmen der Vadian Lectures 2015 "Miteinander leben", 01.10.2015

  • Treuhand-Kammer Sektion Zürich: "Zerbricht das Vertrauen unter der Last unserer Erwartungen? Kritische und konstruktive Anmerkungen", 16.06.2015

  • Universität St. Gallen, International Workshop "Transparency. A Critical Approach", Referat "Transparency and Trust", 15.05.2015

  • Fachtagung bso (Berufsverband für Coaching, Supervision und Organisationsberatung), Vortrag "Vertrauensvoll ins Ungewisse?", 27.03.2015

  • Swiss Excellence Forum: Vortrag "Kontrolle ist gut - Vertrauen ist besser? Oder wissen wir wirklich, was wir wollen, wenn wir Vertrauen wollen?", 17.03.2015

  • Philosophische Gesellschaft Basel: Vortragsreihe "Affekt und Gefühl", Herbstsemester 2014, Vortrag "Eine magische Komödie. Jean-Paul Sartres Theorie der Gefühle", 02.12.2014

  • Universität Bochum, Institut für Philosophie: Workshop zur Genealogie und Kasuistik der Lüge, Vortrag "Zerstören Lügen Vertrauen?", 21.07.2014

  • Universidade Nova de Lisboa (Portugal): Inaugural Conference EPSSE - European Philosophical Society for the Study of Emotions, Vortrag "Serial Feelings: Sartre's Theory of Emotions Reconsidered"; Vorsitz Symposium "Emotions in the History of Philosophy", 19.07.2014

  • Universität Trier, Deutsche Gesellschaft für Soziologie: International Conference "Trust in Times of (In-)Security", Vortrag "Basic Trust, Security, and Terror: Questioning the Paradigm", 05.06.2014

  • Freie Universität Berlin, John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikastudien: GSNAS Graduate Conference 2014 - "Trust Issues: Community, Contingency, and Security in North America", Vortrag "Decline of Trust - Myth or Fact?", 09./10.05.2014

  • Technische Universität Braunschweig, Tagung: "Die Philosophie des Marktes", Vortrag "Die unsichtbare Hand des Vertrauens. Eine Neubesichtigung des Adam Smith-Problems", 13.-15.02.2014

  • Münchner Zentrum für Wissenschafts- und Technikgeschichte, Workshop "Taming MICE with Knowledge-based Trust Regimes", Vortrag "Kann man Systemen vertrauen?", 31.01./01.02.2014

  • Datenschutz-Forum Schweiz: "Der gläserne Internet-User - das Ende der Privatsphäre?", 29.10.2013

  • Nemetschek Forum für sichtbare Demokratie: "Wir stellen die Vertrauensfrage", Podiumsdiskussion, Black-Box im Gasteig, München, 12.09.2013

  • Otto von Guericke Universität Magdeburg: Arbeitskreis Kritische Theorie, Ringvorlesung Kritische Theorie: "Warum ich nicht fühle, was du fühlst: Empathie, Sympathie und die Logik des sozialen Vergleichs", 11.07.2013

  • Universität Göttingen, 3. Symposion der Nachwuchsgruppe "Autonomie und Vertrauen in der modernen Medizin", 16.05.2013

  • Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Institut für Philosophie, Institutskolloquium: "Was ist eine Praxis des Vertrauens?", 15.05.2013

  • Université de Genève, Faculté des Sciences Économiques et Sociales, Département de Science Politique et Relations Internationales, The Geneva Colloquium in Political Theory: "Can and Should We Justify Democracy Epistemically?", 02.05.2013

  • Université de Genève, Centre Interfacultaire en Sciences Affectives, Thumos. The Genevan Research Group on Emotions, Values and Norms: "Is Trust an Emotion ? And if not – what is it?", 02.05.2013

Beiträge in Lexika

  • Artikel Pragmatismus, Kritische Theorie (mit Volker Heins), Soziale Rechte, Recht/Rechte, Liberalismus, Marxismus, Öffentlichkeit und Naturrecht, in: Martin Hartmann/Claus Offe (Hg.), Politische Theorie und Politische Philosophie. Ein Handbuch, München 2011 .

  • Artikel Sozialpathologie, Hauke Brunkhorst/Regina Kreide/Christina Lafont (Hg.), Habermas-Handbuch. Leben-Werk-Wirkung, Stuttgart 2009, 368-370.

  • Artikel Historischer Materialismus, in: Hauke Brunkhorst/Regina Kreide/Christina Lafont (Hg.), Habermas-Handbuch. Leben-Werk-Wirkung, Stuttgart 2009, 320-322.

  • Artikel Widerspruch, in: Wilfried Hinsch/Stefan Gosepath/Beate Rössler (Hg.), Handbuch der politischen Philosophie und Sozialphilosophie, Band 2, Berlin 2008, 1477-1481.

  • Artikel Vertrauen, in: Wilfried Hinsch/Stefan Gosepath/Beate Rössler (Hg.), Handbuch der politischen Philosophie und Sozialphilosophie, Band 2, Berlin 2008, 1436-1441.

  • Zu Jürgen Habermas Legitimationsprobleme im Spätkapitalismus, in: Axel Honneth et. al. (Hg.) Schlüsseltexte der Kritischen Theorie, Wiesbaden 2006, 185-187.

  • Zu Jürgen Habermas Strukturwandel der Öffentlichkeit, in: Axel Honneth et al. (Hg.), Schlüsseltexte der Kritischen Theorie, Wiesbaden 2006, 168-171.

Rezensionen

  • Zu Debra Satz: Why Some Things Should Not Be For Sale. The Moral Limits of Markets., in: Zeitschrift für philosophische Literatur, 2.1, 2014, 1-11.

  • "Mehr Rechte für Waldi" (zu Sue Donaldson/Will Kymlicka: Zoopolis) in: Zeit Literatur, November 2013, 52.

  • "Der schöne Schein der Gerechtigkeit" (Symposiumsbeitrag zu John Rawls, Gerechtigkeit als Fairness), in: Soziologische Revue, 31:1, 2008, 10-16.

  • "Methodologischer Marxismus" (zu Marco Iorio: Karl Marx – Geschichte, Gesellschaft, Politik), in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 53:5, 2005, 810-813.

  • mit Martin Saar, "Bernard Williams on Truth and Genealogy", in: European Journal of Philosophy, 12:3, 2005, 386-398.

  • Zu Sabina Lovibond: Ethical Formation, in: European Journal of Philosophy, 11:2, 2003, 233-238.

  • "Die Repsychologisierung des Geistes. Neuere Literatur über Emotionen", in: Philosophische Rundschau, 49, 2002, 195-223.

  • "Die Wirklichkeit des Handelns" (zu Hans Joas: Die Entstehung der Werte), in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 47:3, 1999, 525-533.

  • "Zwischen Koexistenz und Kooperation" (zu Michael Walzer: Über Toleranz), in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 46:4, 1998, 714-719.

Übersetzungen

  • Eva Illouz, Gefühle in Zeiten des Kapitalismus, Frankfurt/M. 2006.

  • Harry G. Frankfurt, Gründe der Liebe (Übersetzung des Buches The Reasons of Love), Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2005.

  • Annette Baier, "Vertrauen und seine Grenzen" (Übersetzung des Aufsatzes "Trust and Antitrust"), in: Martin Hartmann/Claus Offe (Hg.), Vertrauen, Campus Verlag, Frankfurt am Main 2001.

  • Stanley Cavell, Die Unheimlichkeit des Gewöhnlichen, Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2002.

  • Bernard Williams, Scham, Schuld und Notwendigkeit. Eine Wiederbelebung antiker Begriffe der Moral (Übersetzung des Buches Shame and Necessity), Akademie Verlag, Berlin 2000.

Publikumsmedien (Magazine, Zeitungen)

  • "Erfolg ist noch keine Leistung", in: Rubicon, Magazin für Entscheidungsträger, Nr. 6/Juni 2016, 4-10.

  • "Im Resonanzhafen bekommt die Welt ein anderes Gesicht", in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 5. April 2016, 10.

  • "Empörung ist es, nicht Neid!", in: Neue Zürcher Zeitung, 13. Februar 2016, 44.

  • "Das Wissen der Gefühle", in: Thema im Fokus "Intuition", Dialog Ethik, Ausgabe 124, Dezember 2015, 11.

  • "Integrität muss gemeinschaftlich gestaltet werden", in: Rubicon, Magazin für Entscheidungsträger, Nr. 1/Juni 2015, 4-8.

  • "Zerstörtes Vertrauen, zerstörte Freiheit", in: Forschung & Lehre, 8/2013, 622-624.

  • "Auf einem Meer dunkler Triebe. Das lebensphilosophische Denken von Friedrich Nietzsche bis Oswald Spengler", in: Die Zeit Geschichte, 2/2013, 68-72.

  • "Das emotionale Tier. Heute weiß die Philosophie, dass Gefühle nicht der böse Gegenspieler der Vernunft sind. Sie können selbst vernünftig sein", in: Die Zeit, 6. September 2012, 55.

  • "Der Cowboy unter den Philosophen. John Searle wird 80 und arbeitet weiter am Aufbau der sozialen Welt", in: Die Zeit, 26. Juli 2012, 46.

  • "Jeder nach seinen Fähigkeiten!", in: Literaturen, Januar/Februar 2011, 82.

  • "Die Staaten bleiben stark. Aihwa Ong über Globalisierung", in: Frankfurter Rundschau, 10. Mai 2006, 39.

  • "Bedingungslos zugehörig: Annick Vanderborght und Philippe Van Parijs erklären die Idee eines Grundeinkommens für alle Bürger(innen)", in: Frankfurter Rundschau, 18. Januar 2006, 27.

  • "Der Wohlfahrtsstaat lebt", in: Literaturen, April 2005, 45-47.

  • "Es geht ans Eingemachte. Franz Schultheis und Kristina Schulz zeichnen mit Hilfe zahlreicher Interviews die neoliberale 'Gesellschaft mit begrenzter Haftung' nach", in: Frankfurter Rundschau, 14. September 2005, 31.

  • "Die letzten Ressourcen. In der Welt entgrenzter Arbeit verändert auch das Private seine Konturen – hat die Soziologie aber schon das Rüstzeug, um diese Veränderungen kritisch zu beschreiben?", in: Frankfurter Rundschau, 2. Juni 2004, 17.

  • "Lange Narkose, verwirrtes Erwachen. Die deutsche Sozialwissenschaft ist in ihrer Existenz bedroht", in: Die Zeit, 30. September 2004, 50.

  • "Der leere Ort der Macht. Für Dick Howard ist die amerikanische Revolution noch nicht beendet", in: Frankfurter Rundschau, 21. Mai 2002, 12.

  • "Verkürzte Leben. Ted Honderich will die Privilegien des Wohlstands anklagen und endet dabei, Terrorismus zu rechtfertigen", in: Frankfurter Rundschau, 8. August 2003, 12.

  • "Der Kapitalismus frisst seine Kritiker. Alles, was ihr wollt: Luc Boltanski und Ève Chiapello beschreiben die Widersprüche der Netzwerkgesellschaft auf neuestem Stand", in: Frankfurter Rundschau, 12. Dezember 2003, 22.

  • "Die Ruhe vor dem Sturm. Marx mit Foucault: Ein linkes Globalisierungsmanifest", in: Frankfurter Rundschau, 18. Oktober 2001, 19.

  • "Der Niedriglohn der Angst. Bündnis für Arbeit auf amerikanisch: William Julius Wilson auf der Suche nach einer neuen Solidarität", in: Frankfurter Rundschau, 25. März 2002, 10.

  • "Nationalstaat in der Erweiterung. Bestandsaufnahme in etablierten Bahnen: Ein Sammelband wirft Blicke in die Zukunft der Demokratie", in: Frankfurter Rundschau, 9. Juli 2001, 8.

  • "Sachen des Herrn – Sachen des König Eine Forschergruppe um Michael Walzer lotet die politische Dimension der jüdischen Tradition neu aus", in: Frankfurter Rundschau, 11. September 2001, 20.

  • "Implizite Diskriminierungen. Nicht bloß akzidentell: Die Beziehung zwischen Rassismus und Philosophie", in: Frankfurter Rundschau, 24. Oktober 2000, 20 (Forum Humanwissenschaften).

  • "Das Gedächtnis der Gesellschaft. Avishai Margalit entwirft eine 'Ethik der Erinnerung'", in: Frankfurter Rundschau, 21. Mai 1999, 11.

  • "Für eine Moralpsychologie der Politik. Die Erziehungskatastrophe der Religiösen, der Patriotismustest der Linken: Martin Hartmann und Martin Saar im Gespräch mit dem Philosophen Avishai Margalit", in: Frankfurter Rundschau, 26. Juni 1999, ZB 2.

  • "Eine soziale Ressource allerersten Range Vertrauen unter Fremden: Was sind die Bedingungen einer inklusiven Kooperationsgemeinschaft?", in: Frankfurter Rundschau, 20. Juli 1999, 7 (Forum Humanwissenschaften).

Interviews

  • "Wer vertraut, muss nicht überwachen", Interview mit Martin Hartmann in: Sindelfinger Zeitung/Böblinger Zeitung (SZ/BZ), 30. Januar 2016

  • "Moderne Gesellschaften brauchen mehr Vertrauen", Interview mit Martin Hartmann in: vhs-Programm Böblingen/Sindelfingen, Februar 2016, 25-27.

  • ORF, OE1, Radiokolleg, Sendung "Macht der Gewohnheit", Teil 4, 24.12.2015

    ORF-Radiokolleg "Macht der Gewohnheit", Teil 4 mit Martin Hartmann (MP3-Datei)

  • Bayrischer Rundfunk, Bayern 2, radioWissen, Thema "Vertrauen, ein sensibles Gebilde", Sendung "Der Kitt der Gesellschaft", 31.12.2014
    Zur Sendung

  • Deutschlandradio Kultur, Sendung "Breitband": "Vertrauen im digitalen Zeitalter", Gesprächsrunde mit Martin Hartmann, 06.12.2014
    Zur Sendung

  • Alfred Herrhausen Gesellschaft, Berlin: Symposium "Vertrauenserosion: Krisenrhetorik oder mehr?", Gespräch mit Ulrich Wickert "Können wir unseren Politikern vertrauen?", 02.07.2014

  • "Vertrauen ist ein bewusster Verzicht auf Kontrolle", in: Die Presse am Sonntag, 26.01.2014, 37.

  • "Verlässlichkeit statt Vertrauen", in: Wirtschaftsblatt.at, 15.11.2013, 36.

  • "Verzichten wir doch auf Kontrolle!", Interview mit Martin Hartmann zum Thema Vertrauen, in: FALTER 45/2013, S. 14, Falter-Verlag, Wien.

  • "Die Weisheit des Taxifahrers. Martin Hartmann zur Komplexität des Vertrauens", in: OrganisationsEntwicklung Nr. 1/2012, 12-15.

  • "Ich will Politik nicht durch Philosophie ersetzen", Interview mit Michael Walzer, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 47:1, 1999, 139-161.