CV

Christine Abbt ist SNF-Förderungsprofessorin in Philosophie an der Universität Luzern und leitet das Forschungsprojekt "Fremd- und Vieltuerei". Die Bedeutung von Formen des Nicht-Identischen für die Verwirklichung demokratischer Freiheit. (Weitere Informationen zum Projekt oder zu Fragen, die im Zentrum der Forschung stehen, bietet Ihnen auch diese Site.)

Forschungsschwerpunkte: Politische Philosophie; Ästhetik und Philosophie der Literatur und Kunst; Gedächtnis- und Erkenntnistheorie.

Studium der Germanistik, Philosophie und Religionswissenschaften an der Universität Zürich. Nach dem Lizentiat in Literaturwissenschaft, einem Masterabschluss in Angewandter Ethik, dem Diplom Mittelschule in Zürich und Forschungsaufenthalten in Deutschland, Australien und Italien Doktorat in Philosophie an der Universität Zürich. Es folgten wissenschaftliche Assistenzen an den Universitäten in Basel und Zürich und Forschungstätigkeiten in Österreich, den USA und in Deutschland zu Gedächtnis, Erinnern und Vergessen. Die Habilitation in Philosophie erfolgte 2016 an der Universität Zürich mit der Habilitationsschrift:  „Ich vergesse“. Über Möglichkeiten und Grenzen des Denkens aus philosophischer Perspektive.

Aktuelle universitäre Tätigkeiten: Vizepräsidentin der Schweizerischen Gesellschaft für Kulturtheorie und Semiotik (SGKS); Mitglied des Geschäftsleitenden Ausschusses (GLA) des Kulturwissenschaftlichen Instituts (KWI) der Universität Luzern; Mitglied des Prüfungsausschusses der KSF; Vertreterin der KSF in der Forschungskommission des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) der Universität Luzern; Leitung Zentrum für Aufklärung, Kritisches Denken und Pluralität der Universität Luzern.

 

Von 2001-2012 Forschungsaufenthalte an folgenden Institutionen:

  1. 2001/2002 Collegium Helveticum ETH Zürich, Interdisziplinärer Wissenschaftskolleg;
  2. 2003 und 2004 Interfakultäres Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW), Universität Tübingen;
  3. 2004 Center for Applied Philosophy and Political Ethics (CAPPE), University of Melbourne;
  4. 2005 School for Criticism and Theory (SCT), Cornell University, Ithaca New York
  5. 2005/2006 Istituto Svizzero di Roma (ISR);
  6. 2011 Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) der Universität Linz in Wien;
  7. 2011 Committee on Social Thought (CST), University of Chicago;
  8. 2012 Institut für Politikwissenschaft, Goethe Universität Frankfurt am Main;

 

 

Forschung

Forschungsschwerpunkte

Politische Philosophie; Ästhetik und Philosophie der Literatur und Kunst; Gedächtnis- und Erkenntnistheorie

Aktuelle Forschungsprojekte

  • Fremd- und Vieltun (Allotrio- und Polypragmosyne). Die Bedeutung von Formen der Nicht-Identität für die Demokratie

  • Verbindliche Pluralität

  • Verhältnis von Literatur, Kunst und Philosophie

  • Wie kritisch werden?

  • Theatrokratie: Zum Verhältnis zwischen Freiheit und politischer Manipulation

  • Vergessen und digitale Öffentlichkeit

  • Digitalisierung und Demokratie

Interview; Interview; Rezension Habilitationsschrift; Interview zur aktuellen Forschung

Publikationen

Zeitschriftenartikel

Buchkapitel, Beitrag in Sammelband

Herausgeberschaft eines Sammelbandes

Artikel in Publikumsmedien

Interview

Weitere Forschungsleistungen

Beitrag/Präsentation an einer Konferenz

Beitrag/Präsentation an einer Veranstaltung

Organisatorischer Beitrag zu/an einer Veranstaltung