Professor für Geschichte mit Schwerpunkt Mittelalter und Renaissance

Dr. phil.

T +41 41 229 55 40 
F +41 41 229 55 44 
valentin.groebnerremove-this.@remove-this.unilu.ch

Frohburgstrasse 3, Raum 3.A50

CV

Valentin Groebner, geboren 1962 in Wien, hat in Wien, Marburg und Hamburg studiert. 1991 in Bielefeld promoviert, war er Assistent am Historischen Seminar der Universität Basel und hat sich 1998 an der Universität Basel habilitiert.

1996/97 war er Fellow am Berliner Wissenschaftskolleg, 1999 Jean Monnet-Fellow am Europäischen Hochschulinstitut Florenz, 1999/2000 Visiting Professor am Department of History of Art an der Harvard University und im Frühjahr 2001 professeur invité an der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales in Paris. 1999 bis 2001 war Mitglied der Arbeitsgruppe "The Moral Authority of Nature" und im Sommer 2001 Visiting Fellow am Max Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin; seither hat er verschiedene Lehraufträge in der Schweiz und den USA innegehabt.

Seit März 2004 lehrt er als Professor für Geschichte des Mittelalters und der Renaissance an der Universität Luzern. Im Frühjahr 2014 war er Gastwissenschaftler im Forschungsprojekt „Bild-Evidenz“ der FU Berlin. Er ist Mitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialgeschichte.

Forschung

Publikationen

Zeitschriftenartikel

Buchkapitel, Beitrag in Sammelband

Artikel in Publikumsmedien

Rezension, Editorial

Weitere Forschungsleistungen

Aktuelles

Roots, Replica, Replay: European Medievalisms after 1945
erschienen in der portugiesischen Zeitschrift Praticas de historia Nr. 4 (2017)


Podiumsgespräch am Kunstmuseum Basel mit Elisabeth Bronfen anlässlich der Ausstellung „Weibsbilder“


«Glaub mir, ich lüge: Eine kurze Geschichte der fake news»


Hochstapler historisch



Wissenschaftliches Publizieren unter den Bedingungen der Digitalisierung: Was hat der Nachwuchs davon?


Michael Blatter und Valentin Groebner: Wilhelm Tell, Import-Export. Ein Held unterwegs, hier + jetzt, Baden 2016
Wilhelm Tell ist kein Freiheitskämpfer. Er ist auch kein Gründervater, Attentäter oder Revolutionär. Er ist die Hauptfigur einer guten Geschichte.

Seit 500 Jahren ist er unterwegs, der Mann mit der Armbrust. Von Sarnen und Luzern bis nach Paris, Boston und Manila – immer im Auftrag derjenigen, die von ihm erzählen. Welche Missionen muss Agent Tell dabei bewältigen? Und trifft sein Pfeil immer den Richtigen?

Link zum Verlag
Interview im Tagi



Ich-Plakate. Eine Geschichte des Gesichts als Aufmerksamkeitsmaschine, Frankfurt/M. 2015 

Leseprobe

Die Werbung braucht ganz viel "Ich"

Rezensionen
Perlentaucher.de
WDR.de

 

Schlachtenjubiläen 2015: Die ungekürzte Version

Fakten zur Schlacht von Marignano 1515 hat die "Neue Zürcher Zeitung" in ihrer Ausgabe vom 12. September 2015 angekündigt und dem Jubiläum und drei neu erschienenen Büchern eine Doppelseite in der Beilage "Literatur und Kunst" gewidmet. Manches aus meinem Beitrag hat dabei offenbar nicht so gut ins redaktionelle Konzept gepasst. Finden Sie die Unterschiede?
Artikel

Worum geht es bei historischen Jubiläen eigentlich? Interview mit der „tageszeitung“, 5. Mai 2015

Artikel