Professor für Geschichte mit Schwerpunkt Mittelalter und Renaissance

Dr. phil.

T +41 41 229 55 40 
F +41 41 229 55 44 
valentin.groebnerremove-this.@remove-this.unilu.ch

Frohburgstrasse 3, Raum 3.A50

CV

Valentin Groebner, geboren 1962 in Wien, hat in Wien, Marburg und Hamburg studiert. 1991 in Bielefeld promoviert, war er Assistent am Historischen Seminar der Universität Basel und hat sich 1998 an der Universität Basel habilitiert.

1996/97 war er Fellow am Berliner Wissenschaftskolleg, 1999 Jean Monnet-Fellow am Europäischen Hochschulinstitut Florenz, 1999/2000 Visiting Professor am Department of History of Art an der Harvard University und im Frühjahr 2001 professeur invité an der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales in Paris. 1999 bis 2001 war Mitglied der Arbeitsgruppe "The Moral Authority of Nature" und im Sommer 2001 Visiting Fellow am Max Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin; seither hat er verschiedene Lehraufträge in der Schweiz und den USA innegehabt.

Seit März 2004 lehrt er als Professor für Geschichte des Mittelalters und der Renaissance an der Universität Luzern. Im Frühjahr 2014 war er Gastwissenschaftler im Forschungsprojekt „Bild-Evidenz“ der FU Berlin. Er ist Mitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialgeschichte.

Forschung

Publikationen

Monographien

  • Michael Blatter und Valentin Groebner: Wilhelm Tell, Import-Export. Ein Held unterwegs, hier + jetzt, Baden 2016

  • Ich-Plakate. Eine Geschichte des Gesichts als Aufmerksamkeitsmaschine, Frankfurt/M. 2015 

  • Wissenschaftssprache digital. Die Zukunft von gestern. Konstanz University Press 2014 

  • Wissenschaftssprache. Eine Gebrachsanweisung, Konstanz university press 2012

  • Der Schein der Person. Steckbrief, Ausweis und Kontrolle im Mittelalter. C.H. Beck, München, Herbst 2004. In englischer Übersetzung als Who Are You? bei Zone Books / MIT Press, New York 2007, italienisch als Storia dell’identità personale e della sua certificazione bei Casagrande, Bellinzona 2008; weitere Übersetzungen ins Südkoreanische, Schwedische und Serbische.

  • Das Mittelalter hört nicht auf. Über historisches Erzählen. C.H. Beck, München 2008

  • (zusammen mit Peter Geimer) "Einsamer Auftritt. Gehen Sie eigentlich gerne zu Vorträgen? Allaphed 10, Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig 2006

  • Ungestalten. Die visuelle Kultur der Gewalt im Mittelalter. Hanser: München 2003. In englischer Übersetzung als Defaced bei Zone Books / MIT Press, New York 2004

  • Gefährliche Geschenke. Korruption und politische Sprache am Oberrhein und in der Eidgenossenschaft am Beginn der Neuzeit. Habilitationschrift, Universitätsverlag Konstanz, 2000. In englischer Übersetzung als Liquid Assets, Dangerous Gifts, Pennsylvania University Press 2002

  • Ökonomie ohne Haus. Zum Wirtschaften der Armen in Nürnberg am Ende des 15. Jahrhunderts, Göttingen 1993 (=Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Geschichte 108)

Herausgeberschaften

  • Valentin Groebner, Thomas David, Janick Marina Schaufelbuehl, Brigitte Studer (Hg.): Die Produktion von Ungleichheiten / La production des inégalités, Chronos: Zürich 2010

  • (zusammen mit Frank Druffner):"Unterwerft Euch!" Zeitschrift für Ideengeschichte 3, Heft 2, 2009

  • Valentin Groebner, Sebatien Guex, Jakob Tanner (Hg.): Kriegswirtschaft und Wirtschaftskriege / Economie de guerre et guerres économiques, Chronos: Zürich, 2008

  • Gadi Algazi, Bernhard Jussen, Valentin Groebner (Hg.): Negotiating the Gift / Negocier le don, Göttingen 2003 (=Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Geschichte 188)

Aufsätze in Zeitschriften

  • Mit Dante und Diderot nach Digitalien. Wieviel will die Wissensgeschichte von sich selber wissen? in: Merkur. Zeitschrift für europäisches Denken Jg. 69, Nr. 788 (Januar 2015), S. 65-71

  • "Soldatenfotos für die schwarze Madonna", in: Zeitschrift für Ideengeschichte 7 (2014), Heft 2, S. 77-97 

  • "Nach der Megabit-Bombe. Wissenschaftliches Publizieren im Zeitalter des Internets, historisch gesehen". In: Mittelweg 36, 22 (2013) Heft 4, S. 29-37 

  • "Touristischer Geschichtsgebrauch: Über einige Merkmale neuer Vergangenheiten im 20. und 21. Jahrhundert", in: Historische Zeitschrift 296 (2013), S. 408-428

  • "Berührende Bilder. Gewaltfotos, Magie, Werbung", in: Fotogeschichte 125 (September 2012), S. 39-48

  • „Porträt, Passbild, Werbeplakat: Neue Identitäten aus dem Mittelalter“, in: Merkur. Zeitschrift für europäisches Denken 757, Juni 2012, S. 498-509

  • „Menschenbilder auf dem Fleischmarkt: Seit wann ist der menschliche Körper eine Ware?“ In: Ethik in der Medizin 23 (2010), S. 5-14

  • "Fleisch und Blut, Haut und Haar. Vermarktete Körperteile historisch", in: Mittelweg 36. Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung 16 (2007), S. 58-73

  • "Mit dem Feind schlafen. Nachdenken über Hautfarben, Sex und "Rasse" im spätmittelalterlichen Europa". In: Historische Anthropologie 15/3 (2007), S. 431-448

  • "Schock, Abscheu, schickes Thema. Warum arbeiten die Kulturwissenschaften im 21. Jahrhundert über Gewalt in der Vormoderne". In: Zeitschrift für Ideengeschichte 1/3 (2007), S. 79-83

  • "Körper auf dem Markt. Söldner, Organhandel und die Geschichte der Körpergeschichte", in: Mittelweg 36, Heft 6 (14) 2005, S. 69-84

  • "Haben Hautfarben eine Geschichte? Personenbeschreibungen und ihre Kategorien zwischen dem 13. und dem 16. Jahrhundert", in: Zeitschrift für historische Forschung 30 (2003), S. 1-18

  • "Liebesgaben. Zu Geschenken, Freiwilligkeit und Abhängigkeit zwischen dem 14. und dem 16. Jahrhundert", in: Traverse. Zeitschrift für Geschichte 9 (2002), Bd. 2, S. 39-52

  • "Diese Zumutung kommt von Herzen. Geschenkegeschichten." In: Neue Rundschau 113 (2002), Heft 2, S. 69-75

  • "Steckbriefe, Ausweise, besondere Kennzeichen. Überlegungen zu einer Geschichte der Personenbeschreibung", in: Annali dell´Istituto storico italo-germanico in Trento 27 (2001), S. 57-71

  • „‘Gemein‘ und ‚Geheym‘. Pensionen, Geschenke, und die Sichtbarmachung des Unsichtbaren in Basel am Beginn des 16. Jahrhunderts“, in: Schweizerische Zeitschrift für Geschichte 49 (1999), S. 445-469

  • "Körpergeschichte politisch. Montaigne und die Ordnungen der Natur in den französischen Religionskriegen 1572-1592", in: Historische Zeitschrift 258 (1999), S. 281-304

  • „La forza, i concetti ed il classico. Otto Brunner letto da Gadi Algazi“, in: Rivista storica italiana 61 (1999), S. 121-134

  • Eine erweiterte und überarbeitete englische Fassung ist erschienen als: "Insides Out. Clothes, Dissimulation and the Arts of Accounting in the autobiography of Matthaeus Schwarz (1498-1574), in: Representations 66 (1999), S. 52-72

  • "Die Kleider des Körpers des Kaufmanns. Zum "Trachtenbuch" eines Augsburger Bürgers im 16. Jahrhundert", in: Zeitschrift für historische Forschung 25 (1998), S. 323-358

  • "Losing Face, Saving Face: Noses and Honour in the Late Medieval Town", in: History Workshop Journal 40, 1995, S. 1-16

Aufsätze in Sammelbänden

  • Pässe und Passmagie, in: Das Neue Deutschland. Katalog zur Ausstellung im Hygienemuseum Dresden, 2014, S. 231-234 

  • "Nègre im Negativ", in: Michael Hagner, Bernd Stiegler und Felix Thürlemann (Hg.): Selbstporträt im Hexenspiegel, München 2014, S. 79-89 

  • "Die Aussicht von gestern. Tourismus, Alltag und das Unsichtbare." In: Daniel Gaberell (Hg.): Mein Luzern, Bern 2012, S. 39-52

  • „A Feeling for Images. Medieval Personae in Contemporary Photojournalism, in: Maria Pia di Bea and James Elkins (eds.): Representations of Pain in Art and Visual Culture, Routledge: London 2012, p. 190-224

  • (zusammen mit Andreas Cremonini:) „Es kommen sehen. Johan Grimonprez’ Video Dial H-I-S-T-O-R-Y“. In: Peter Geimer und Michael Hagner (Hg.), Nachleben und Rekonstruktion. Vergangenheit im Bild. Fink: München 2012, S. 130-154

  • „Was macht der Tourismus mit der Vergangenheit?“ In: Wolfgang Scheppe und Thomas Steinfeld (Hg.): Die Zukunft des Reisens, S. Fischer: Frankfurt/Main 2012, S. 98-118

  • „Arme Ritter. Moderne Mittelalterbegeisterungen und die Selbstbilder der Mediävistik“, in: Thomas Martin Buck und Nicola Brauch (Hg.): Das Mittelalter zwischen Vorstellung und Wirklichkeit, Münster/New York/Berlin 2011, 335-345

  • "Wissenschaft ist keine nette Angelegenheit", in: Alexander Kraus und Birte Kohtz (Hg.): Geschichte als Passion. Über das Entdecken und Erzählen von Vergangenheit. Zehn Gespräche, Frankfurt/M. 2011, S. 203-236

  • Welches Thema? Was für eine Art Text? Vorschläge zum wissen- schaftlichen Schreiben 2009 ff., in: Digitale Arbeitstechniken. Hg. von Peter Haber und Martin Gasteiner, Böhlau: Köln/Wien 2010, S. 5-13

  • "Der Körper des Toten als Rohstoff. Schreckensgeschichten und ihre historischen Vorbilder". In: Brigitte Tag und Dominik Gross (Hg.): Der Umgang mit der Leiche. Sektion und toter Körper in internationaler und interdisziplinärer Perspektive, Frankfurt/M. 2010, S. 355-370

  • "Die Schweizer Reisläufer 1500 - 1700 als Mythos mit Lücken: Geschichtsinzenierungen und Kriegsökonomie im Alltag" (zusammen mit Benjamin Hitz:) In: Hans Rudolf Jaun und Pierre Streit (Hg.), Schweizer Solddienst – neue Arbeiten, neue Aspekte, Birmensdorf 2010, S. 31-40

  • "The Carnal Knowing of A Coloured Body. Sex and Skin Colour in the Middle Ages." In: The Origins of Racism in the West. Eds. Miriam Eliav-Feldon, Benjamin Isaac and Joseph Ziegler. Cambridge University Press 2009, S. 217-231

  • "Theoriegesättigt. Ankommen in Bielefeld 1989", in: Stephan Schlaak (Hg.): Was war Bielefeld? Marbacher Hefte, 2009, S. 179-189

  • "Der menschliche Körper als Ware im Europa der Frühen Neuzeit", in: Andreas Exenberger und Josef Nussbaumer (Hg.): Von Körpermärkten. Innsbruck university press, Innsbruck 2008, S. 27-38

  • "Erasmus´ Bote. Wer braucht wieviel Individualität im 16. Jahrhundert?" In: Selbstzeugnisse in der Frühen Neuzeit. Hg. von Kaspar von Greyerz, Schriften des Historischen Kollegs / Kolloquien 68, Oldenbourg: München 2007, S. 157-171

  • "Eine unerledigte Arbeit". In: Fischli Weiss: Fragen und Blumen. Eine Retrospektive, Katalog Kunsthaus Zürich 2006, S. 301-310

  • "Historische Kostüme". In: Zürcher Jahrbuch für Wissensgeschichte. Hg. von David Gugerli, Michael Hagner und Barbara Orland, Bd.1, Zürich 2005, S. 111-123

  • "Maculae. Hautzeichen als Identifikationsmale zwischen dem 14. und dem 16. Jahrhundert", in: La pelle humana / The human skin. Hg. von Agostino Paravicini Bagliani (Micrologus. Natura, Scienze e società medievali VIII), Brepols: Turnhout 2004

  • "Identität womit? Die Erzählung vom dicken Holzschnitzer und die Genese des Personalausweises", in: Unverwechselbarkeit. Persönliche Identität und Identifikation in der vormodernen Gesellschaft, hg. von Peter von Moos. Böhlau Verlag: Köln / Weimar / Wien 2004, S. 85-97

  • "Mobile Werte, informelle Ökonomie. Zur "Kultur der Armut" in der Stadt des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit". In: Michael Borgolte und Otto Gerhard Oexle (Hg.): Armut im Mittelalter, Stuttgart 2004, S. 168-180

  • „Complexio/complexion. Categorizing Individual Natures 1250-1600". In: Lorraine Daston und Fernando Vidal (Hg.), The Moral Authority of Nature. Chicago University Press, 2003

  • "Welche Themen, wessen Frühe Neuzeit? Kulturbegriff und Gegenwartsbezug", in: Helmut Puff und Christopher Wild (Hg.): Zwischen den Disziplinen. Perspektiven der Frühneuzeitforschung. Göttingen: Wallstein, 2003, S. 21-36

  • "Der Schein der Person. Bescheinigung und Evidenz" in: Hans Belting, Dietmar Kamper und Martin Schulz (Hg.): Quel corps? Eine Frage der Repräsentation. München: Fink, 2002, S. 309-323

  • „Schätze schätzen, Schätze schenken. Über Kostbarkeiten, Wahrnehmungen und Werte im spätmittelalterlichen Basel“. In: Der Basler Münsterschatz, Ausstellungskatalog des Historischen Museums Basel, Basel 2001, S. 242-250

  • "Describing the Person, Reading the Signs in Late Medieval and Renaissance Europe: Identity Papers, Vested Figures, and the Limits of Identification 1400-1600", in: Jane Caplan und John Torpey (Hg.): Documenting Individual Identity. The Development of State Practices in the Modern World, Princeton University Press, 2001, S. 15-27

  • "Regel, Ausnahme, nachträgliche Benennung. Über Geschenke, Fehltritte und ihre Berichterstatter im 15. Jahrhundert", in: Peter von Moos (Hg.): Der Fehltritt. Vergehen und Versehen in der Vormoderne, Köln / Wien / Weimar 2001, S. 139-150

  • "Flüssige Gaben und die Hände der Stadt. Städtische Geschenke, städtische Korruption und politische Sprache am Vorabend der Reformation", in: Klaus Schreiner und Gabriela Signori (Hg.): Texte, Rituale, Bilder. Kommunikationsmedien in Stadt- und Landgesellschaften des späten Mittelalters, Berlin 2000 (=Beihefte der ZHF 24), S. 17-34

  • "Trügerische Zeichen. Practick und das politische Unsichtbare am Beginn der Neuzeit", in: Heinz-Dieter Kittsteiner (Hg.): Geschichtszeichen., Köln / Wien / Weimar 1999, S. 49-66

  • "Ausser Haus. Otto Brunner und die ´alteuropäische Ökonomik´". In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht, Jg. 46, Heft 2, 1995, S. 69-80

Rezensionen

  • "Darf ich Deine Maske sehen? Hans Beltings 'Geschichte des Gesichts'", in: Neue Zürcher Zeitung, 17. April 2013 

  • "Überschwängliche Ausnüchterung. Albrecht Koschorke erzählt von sich", in: Merkur. Zeitschrift für europäisches Denken 768 (Mai 2013), S. 451-456 

  • "Ein Staubsauger namens Emotion". Jan Plampers 'Geschichte der Gefühle', in: Zeitschrift für Ideengeschichte 7 (2013), Heft 3, S. 109-116 

  • "Bitte mehr Osten. Über gelehrte Empfindungen", in: Merkur 753, Februar 2012, S. 110-114

  • Autorität mit Wachsnase. Giorgio Agamben inszeniert mittelalterliche Mönche als Väter der Moderne, in: Die Zeit, 19. April 2012

  • "Träge Materie, rasant beschleunigt. Lothar Müller über die Geschichte des Papiers", in: NZZ, 21. März 2012

  • „Wunschwirtschaft. Kommentar zu Monika Dommann“, in: Zeitschrift für Kulturwissenschaften Heft 1 (2011), S. 123-128

  • "Keine Werbung und keine Pornos bitte, wir sind Kunsthistoriker. Anmerkungen zu zwei Neuerscheinungen." Besprechung von Horst Bredekamp "Theorie des Bildakts", Frankfurt/M. 2010, und Georges Didi-Huberman: Das Nachleben der Bilder", Frankfurt/M. 2010, in: Nach Feierabend. Zürcher Jahrbuch für Wissensgeschichte 2011, S. 204-210

  • Kaspar von Greyerz und Kim Siebenhüner (Hg.): Religion und Gewalt. Konflikte, Rituale, Deutungen (1500-1800), Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Geschichte 215, Göttingen 2006, in: Zeitschrift für historische Forschung 36 (2009), S. 540-541

  • W.J.T. Mitchell: Das Leben der Bilder. Eine Theorie der visuellen Kultur, in: Historische Anthropologie 17 (2009), 285-286

  • Agostino Paravicini Bagliani u.a. (Hg.): Le Portrait. La représentation de l’individu, Firenze 2007, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 131 (2009), S. 540-543

  • Allwissende Kollegen. Besprechung von Jaana Eichhorn, Geschichtswissenschaft zwischen Tradition und Innovation. Diskurse, Institutionen und Machtstrukturen der bundesdeutschen Frühneuzeitforschung, in: Rechtsgeschichte 13 (2008), S. 207-209

  • Bruce Holsinger: Neomedievalism, Neoconservatism, and the War On Terror, in: Historische Anthropologie 16 (2008), S. 473-475

  • Marian Füssel: Gelehrtenkultur als symbolische Praxis, in: Historische Anthropologie 15 (2007), S. 147-149

Publikumsmedien (Magazine, Zeitungen)

  • Unternehmer, Clans und Söldner, in: Neue Zürcher Zeitung, 13. September 2015

  • Kennen wir uns von irgendwoher? In: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 26. Juli 2015

  • Unerträglich schön. Die unkaputtbare rosa Fabrik, in: 041. Kulturmagazin Luzern, Mai 2015, S. 8-10

  • Wie haltbar ist die Zukunft? In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 6. Mai 2015

  • "Bildernostalgie: Weißt Du noch, als in Luzern das Tram fuhr?" In: 041. Kulturmagazin für Luzern, Februar 2014, S. 8-14 

  • Waterboarding und Rostbratwürste, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 9. Juli 2014 

  • "Sie sollen nicht sterben. Fotos an eine Schweizer Madonnenfigur im Ersten Weltkrieg", in: Die Zeit, 8. Mai 2014 

  • "Ende einer Last. Günter Karl Bose ist vom Buch befreit", in: Neue Zürcher Zeitung, 18. März 2014 

  • Feldpost an die schwarze Madonna, in: Tages-Anzeiger, Kultur & Gesellschaft, 23. Januar 2014, S. 27 

  • "Die Toten reden immer Englisch". In: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 21. Juli 2013 

  • "Muss ich das lesen? Ja, das hier schon." Frankfurter Allgemeine Zeitung, 6. Februar 2013 

  • "Wo bitte geht es hier zum Wichtigen?" in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21. März 2012

  • Zeige Deine Wunde! Gewaltbilder und ihre Betrachter in historischer Perspektive, in: NZZ 13. Februar 2010

  • "Ausgeschlachtet und verkauft. Der menschliche Körper als Ware - Aktualität und Geschichte", in: Basler Zeitung Magazin, 13. Dezember 2008

  • "Willkommen in der Zeitmaschine. Fast forward ins Mittelalter", in: Literaturen. November 2008, S. 14-20

  • "Per mail nicht erreichbar - ein Selbstversuch." In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11. November 2008

  • Neues von den Alten: Renaissance retroaktiv, in: NZZ, 26./27. April 2008

  • Protokolle von bösen Träumen. Anton Holzer über Fotografie und Propaganda im Ersten Weltkrieg, in: NZZ, 26. März 2008

  • "Zur Kontrolle bitte hier entlang. Check on Arrival" im Zürcher Landesmuseum", in: Tages-Anzeiger, 9. September 2006

  • "Der Wüstenplanet. Unsere Universitäten und der Stolz auf die grosse Tradition", in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 2. Juli 2006

  • "Bieder. Der "Da Vinci Code" passt zur neuen Leitkultur", in: Freitag, Nr. 20, 19. Mai 2006

  • "Dr. phil. Charisma." In: Zürcher Jahrbuch für Wissensgeschichte. Hg. von David Gugerli, Michael Hagner und Barbara Orland, Bd.2, Zürich 2006, 191-200

  • "Das exotische Gesicht der Immigration." In: Tages-Anzeiger, 10. Januar 2006

  • "Nicht nur tapfer und treu. Geschichte und Gegenwart der Schweizergarde", in: NZZ, 21./22. Januar 2006

  • "Der dunkle Spiegel. Überwachungsphantasien sind uralt." In: Süddeutsche Zeitung, 7./8. Januar 2006

  • "Geh durch die Tür. Zeitreisen, die Suche nach dem Authentischen und der Pass", in: NZZ, 24./25. Dezember 2005 (+)

  • "Ansichtssache, Glaubenssache. Hans Beltings Studien über das echte Bild", in: NZZ, 28. Dezember 2005

  • "Die Universität der Zukunft / Jenseits der Marmelade: Spezialisierung und Selbstbewusstsein." In: Bulletin der Schweizerischen Akademie der Geistesund Sozialwissenschaften Heft 3 (2005), S. 36-38

  • "Alternde Helden der westlichen Welt. William Bouwsma über die späte Renaissance", in: Neue Zürcher Zeitung, 5. Oktober 2005

  • "Die unaufhörlich redenden Dinge. "Making Things Public" im ZKM Karlsruhe", in: Tages-Anzeiger, 21. März 2005

  • "Die Pest. Plädoyer für eine neue Gegenwärtigkeit". In: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 20. Februar 2005

  • "Sammelband als Symptom. Universität ohne Zukunft?", in: NZZ, 19. Januar 2005

  • "Die Ränder mit Gelehrtheit füllen. Hans Ulrich Gumbrecht über das philologische Vergnügen", in: Süddeutsche Zeitung, 24. Mai 2003

  • "Wessen Kultur? Geschichte und die Wissensökonomie des 21. Jahrhunderts", in: Süddeutsche Zeitung, 19. Mai 2003

  • "Vom Werwolf lernen. Metamorphosen im Mittelalter", in: NZZ 22./23. Februar 2003

  • "Gespenstergeschichten. Stephen Greenblatt über Hamlet und das Fegefeuer", in: Neue Zürcher Zeitung, 6. Juni 2001

  • „Wenn alles Kultur wird. Ein Pamplet von Terry Eagleton“, in: Neue Zürcher Zeitung, 19. Oktober 2000

Aktuelles

Neu erschienen: 

Michael Blatter und Valentin Groebner: Wilhelm Tell, Import-Export. Ein Held unterwegs, hier + jetzt, Baden 2016

Wilhelm Tell ist kein Freiheitskämpfer. Er ist auch kein Gründervater, Attentäter oder Revolutionär. Er ist die Hauptfigur einer guten Geschichte.

Seit 500 Jahren ist er unterwegs, der Mann mit der Armbrust. Von Sarnen und Luzern bis nach Paris, Boston und Manila – immer im Auftrag derjenigen, die von ihm erzählen. Welche Missionen muss Agent Tell dabei bewältigen? Und trifft sein Pfeil immer den Richtigen?

Link zum Verlag
Interview im Tagi
  

Ich-Plakate. Eine Geschichte des Gesichts als Aufmerksamkeitsmaschine, Frankfurt/M. 2015 

Leseprobe

Die Werbung braucht ganz viel "Ich"


Rezensionen
Perlentaucher.de
WDR.de

 

Schlachtenjubiläen 2015: Die ungekürzte Version

Fakten zur Schlacht von Marignano 1515 hat die "Neue Zürcher Zeitung" in ihrer Ausgabe vom 12. September 2015 angekündigt und dem Jubiläum und drei neu erschienenen Büchern eine Doppelseite in der Beilage "Literatur und Kunst" gewidmet. Manches aus meinem Beitrag hat dabei offenbar nicht so gut ins redaktionelle Konzept gepasst. Finden Sie die Unterschiede?
Artikel

Worum geht es bei historischen Jubiläen eigentlich? Interview mit der „tageszeitung“, 5. Mai 2015

Artikel

 
Wie kann über extreme Gewalt berichtet werden?

Thementage am Berliner "Haus der Kulturen der Welt" vom 20. bis 22. Februar 2014, kuratiert von Carolin Emcke und Valentin Groebner
Programm