Kantonsrat sagt Ja zu zwei neuen Fakultäten

Der Luzerner Kantonsrat hat in der ersten Lesung der Revision des Universitätsgesetzes klar zugestimmt. Nun geht das Geschäft zurück in die vorberatende Kommission. Die zweite Lesung ist für Oktober vorgesehen.

Blick in den Luzerner Kantonsrat
Der Luzerner Kantonsrat stimmt in erster Lesung der Revision des Universitätsgesetztes zu (Symbolbild Staatskanzlei Luzern)

Die Gesetzesrevision sieht zum einen die Umwandlung des existierenden Departements Gesundheitswissenschaften und Medizin zur Fakultät vor. Zudem soll eine neue Fakultät für Verhaltenswissenschaften und Psychologie geschaffen und damit das humanwissenschaftliche Fächerangebot der Universität vervollständigt und abgerundet werden. Fünf der sechs Kantonsratsfraktionen hatten sich in der Eintretensdebatte für die neuen Fakultäten ausgesprochen.

Ebenfalls eine Mehrheit fanden die weiteren Punkte der Revision. So soll die Grenze für die Bildung von Eigenkapital der Universität erhöht werden. Zudem bedingen Änderungen in der Leitungs- und Verwaltungsorganisation Anpassungen im Gesetz.

In der Gesamtabstimmung nach der ersten Beratung über die Änderung des Universitätsgesetzes resultierten 88 Ja- und 21 Nein-Stimmen bei zwei Enthaltungen. Die zweite Lesung ist für Oktober vorgesehen. Die Vorlage unterliegt dem fakultativen Referendum und soll auf den 1. Februar 2023 in Kraft treten.

Weitere Infos

Botschaft und Gesetzesentwurf, Abstimmungsergebnisse
Aufzeichnung der Beratung
- 12. September 2022 (ab 3:38:05)
- 19. September 2022 (ab 20. September verfügbar)