Ernennung und Berufung an der Universität Luzern

Die Universität Luzern hat Dr. Nicola Ottiger zur Honorarprofessorin für ökumenische Theologie ernannt. Prof. Dr. Gisela Michel ist zur ordentlichen Professorin für Health and Social Behavior (Gesundheits- und Sozialverhalten) berufen worden.

Theologische Fakultät

Foto Nicola Ottiger

Dr. Nicola Ottiger, geboren 1970, ist per 1. August 2021 zur Honorarprofessorin für ökumenische Theologie ernannt worden. Damit wird ihr langjähriges akademisches Engagement im Bereich der Systematischen Theologie gewürdigt. Nicola Ottiger studierte von 1994 bis 2000 Theologie an der universitären Hochschule Luzern, aus der die Universität hervorging. 2006 promovierte die gelernte Kauffrau an der Universität Luzern im Fachbereich Dogmatik über Fragen der religiösen Erfahrung und christlicher Mystik. Seit 2005 ist sie als Dozentin für Dogmatik und Fundamentaltheologie am Religionspädagogischen Institut (RPI) tätig, seit 2007 zusätzlich für Liturgiewissenschaft. Ihr besonderes Engagement gilt der Schnittstelle zwischen akademischer Theologie und kirchlicher Praxis.

Nicola Ottiger wird per Anfang August 2021 nach der Emeritierung von Prof. Dr. Wolfgang Müller die Leitung des Ökumenischen Instituts an der Theologischen Fakultät übernehmen. Sie wird weiterhin am RPI lehren.
 

Departement Gesundheitswissenschaften und Medizin

Foto Gisela Michel

Prof. Dr. Gisela Michel, geboren 1972, ist per 1. August 2021 zur ordentlichen Professorin für Health and Social Behavior (Gesundheits- und Sozialverhalten) berufen worden. Gisela Michel hat an der Universität Bern Psychologie studiert. Die Promotion erfolgte 2004 an der Universität Freiburg, die Habilitation im Jahr 2013 wiederum an der Universität Bern. Längere Forschungsaufenthalte führten Gisela Michel u.a. an die New York University und die University of Sheffield (UK). Von August 2008 bis Februar 2013 war sie Senior Research Fellow am Institut für Sozial- und Präventivmedizin an der Universität Bern. Auf den 1. März 2013 wurde sie befristet auf die ausserordentliche Professur für Health and Social Behavior an die Universität Luzern berufen, per 1. Januar 2020 wurde diese Professur entfristet. Gisela Michels Forschungsschwerpunkte liegen in den psychosozialen Spätfolgen und der Nachsorge nach Kinderkrebs.

6. Juli 2021