Wie wirkt sich die Corona-Pandemie auf Gesundheit, Lebensqualität, Wohlbefinden und das soziale Leben in der Schweiz aus? Dies untersucht ein Team aus Forschenden der Universitäten Luzern und Bern mit einer Online-Umfrage.

Wie hat sich das Wohlbefinden in der Corona-Situation verändert? Eine Online-Umfrage soll darüber Aufschluss geben.

Ziel der Umfrage ist es, die Auswirkungen der Corona-Pandemie besser zu verstehen. "Da wir bereits 2015 Menschen zu diesen Themen in der Schweiz befragt haben, können wir die jetzige Situation mit der Situation vor der Pandemie vergleichen", sagt Projektleiterin Prof. Dr. Gisela Michel, Professorin für Gesundheits- und Sozialverhalten am Departement Gesundheitswissenschaft und Medizin an der Universität Luzern. "Das ist eine einmalige Chance, die wir nutzen wollen", so Michel weiter. Nebst der Online-Umfrage ist eine repräsentative Befragung vorgesehen unter der Voraussetzung, dass Drittmittel dafür eingeworben werden können.

Zur Teilnahme an der Online-Umfrage aufgefordert sind Personen, die in der Schweiz leben und 18 Jahre alt oder älter sind. Der Hauptteil der Umfrage widmet sich Fragen rund um die aktuelle Lebenssituation, Wohlbefinden und Gesundheit und dauert rund 10 Minuten. In einem ergänzenden zweiten Teil geht es um mögliche Auswirkungen der Corona-Pandemie. Die Umfrage ist anonym und in den Sprachen Deutsch, Französisch und Italienisch verfügbar.

Die Befragung von 2015 erfolgte im Rahmen eines Forschungsprojekts zur Untersuchung der Gesundheit, des Befindens und der Lebensqualität von Eltern ehemaliger Kinderkrebspatientinnen und -patienten, einem Forschungsschwerpunkt von Gisela Michel. Zum Vergleich hatten auch 1209 Personen der Allgemeinbevölkerung den Fragebogen beantwortet.

Zum Fragebogen

7. Mai 2020