Navigation



Sie sind hier:

Religionspädagogisches Institut (RPI)

Willkommen auf der Homepage des Religionspädagogischen Instituts RPI Luzern

Bild

Durch Beschluss des Regierungsrates des Kantons Luzern vom 23. Januar 1964 wurde an der Theologischen Fakultät Luzern das Katechetische Institut gegründet. Als religionspädagogisches Institut RPI (seit 1. August 2004) dient es der Ausbildung von Religionspädagoginnen und Religionspädagogen in den Bereichen Schulischer Religionsunterricht, Gemeindekatechese und Kirchliche Jugendarbeit. Möglich ist der Abschluss als diplomierter Religionspädagoge / diplomierte Religionspädagogin sowie der Erwerb von Zertifikaten im Rahmen der Weiterbildung. Der Studienbetrieb vollzieht sich nach eigener Studien– und Prüfungsordnung und eigenem Ausbildungskonzept.

Was macht eine Religionspädagogin?
Was macht ein Religionspädagoge?
                              
Religionspädagoginnen und Religionspädagogen sind in den Arbeitsbereichen

  • Schulischer Religionsunterricht
  • Kirchliche Jugendarbeit
  • Gemeindekatechese
  • tätig. In den überwiegenden Fällen sind sie bei Kirchgemeinden oder anderen kirchlichen Anstellungsträgern beschäftigt und arbeiten in einem Team mit anderen pastoral Verantwortlichen.

    Schulischer Religionsunterricht
    Ist der jahrgangsweise, meist im Rahmen der Schule organisierte systematische Religionsunterricht in der Primarschule und Oberstufe. Je nach Kanton und Gemeinde kann dieser unterschiedliche Formen annehmen, mehr oder weniger in das schulische Leben oder in die Pfarrei integriert sein. In der Regel ist der schulische Religionsunterricht konfessionell oder ökumenisch.
    Religionspädagoginnen und Religionspädagogen unterrichten in der Schule, pflegen den Kontakt zu Eltern sowie zwischen schulischen und kirchlichen Verantwortlichen, sind um die Einbindung ins Schulhaus besorgt und sind für den Bereich Religionsunterricht in einer Pfarrei oder einem Dekanat verantwortlich.

    Kirchliche Jugendarbeit
    Umfasst alle offenen oder verbandlichen (z.B. Blauring, Pfadi) kirchlichen Aktivitäten bezüglich (Kinder- und ) Jugendarbeit, vom offenen Angebot im Jugendzentrum bis zum Lager, vom Jugendgottesdienstkreis bis zur Erlebnispädagogik.
    Religionspädagoginnen und Religionspädagogen initiieren und begleiten kirchliche Jugendarbeit, kümmern sich um den Einbezug ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, entwickeln mit allen beteiligten neue Ideen und Konzepte.

    Gemeindekatechese
    Bezeichnet die Begleitung von Glaubenswegen, die katechetische Vorbereitung der Sakramente bei Kindern und Jugendlichen sowie spirituelle Animation für verschiedene Zielgruppen und Menschen jeden Alters.
    Religionspädagoginnen und Religionspädagogen sind für die Planung und Durchführung der Sakramentenkatechese verantwortlich, kümmern sich um Liturgie und Rituale für Kinder und Jugendliche, animieren gemeindekatechetische Projekte.

    In ihrem Berufsfeld sind Religionspädagoginnen und Religionspädagogen Ansprechpartner und Experten für religionspädagogische Fragen. Sie müssen imstande sein, Anliegen von Religionsunterricht, Kinder- und Jugendarbeit gegenüber anderen überzeugend zu vertreten, sich Partnerinnen und Partner für gemeinsame Anliegen zu suchen und müssen vor allem Spass an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben.

    Im Grundstudium vermittelt das RPI die theologischen und sozialwissenschaftlichen Grundlagen für alle religionspädagogischen Arbeitsbereiche (siehe unter http://www.unilu.ch/deu/der_grundkurs_55337.html).

    Das Aufbaustudium ist geprägt durch das Ineinandergreifen von akademischem Lernen am RPI und Praxiserfahrung in einer Praxisstelle. Diese Bereiche werden immer wieder aufeinander bezogen (siehe unter http://www.unilu.ch/deu/das_modulare_aufbaustudium_55361.html).

    Unsere Unterrichtsphilosophie ist kompetenzorientiert; sie zielt auf Handlungskompetenz in komplexen Situationen. Wir erwarten und fördern bei unseren Studierenden gutes Selbstmanagement, Sozialkompetenz und Kommunikation sowie aktive Gestaltung des eigenen Lernens. Neben der fachlich-akademischen Ausbildung gehört auch die Betreuung in Mentoratsgruppen, Praxisreflexion und bei Supervision zum Studiengang.

    Details der Unterrichtsinhalte erfahren Sie unter der Rubrik
    "Studienangebot". Noch Fragen? Schauen Sie sich unsere Liste häufiger Fragen (FAQ) an unter
    http://www.unilu.ch/deu/haeufige-fragen-faq_143990.html.
    Nutzen Sie unsere Infotage und vereinbaren Sie ein persönliches Info-Gespräch.

    Wir freuen uns auf Sie!
    Prof. Dr. Monika Jakobs und das RPI-Team

    Neue berufsbegleitende und modularisierte Ausbildung am Religionspädagogischen Institut RPI

    Änderungsdatum: 7. September 2011